ArianeGroup und Venture Orbital Systems

Hand in Hand – ArianeGroup und das Startup Venture Orbital Systems (VOS) aus Reims haben im Mai ein Abkommen über den Test von Raketenantrieben geschlossen. Basierend auf Informationen der ArianeGroup.

Quelle: ArianeGroup.

sg 24.10.2021:
Text gekürzt und angepasst, 
Forumslink ergänzt
Stanislas Maximin, CEO von VOS (links) und Jean-Christophe Hénoux von ArianeGroup (rechts) bei der Unterzeichnung des Abkommens. (Bild: ArianeGroup)

7. Oktober 2021 – Mit dem Start-up aus Reims hat ArianeGroup vergangenen Mai ein Abkommen über die Testung ihrer Raketenantriebe geschlossen.

Ziel von Venture Orbital Systems, kurz VOS, ist die Entwicklung einer Mikroträgerrakete zum Start von Nanosatelliten.

Da diese Kleinstsatelliten nicht zwingend dieselben Bedürfnisse und Risiken in Zusammenhang mit dem Zugang zum Weltraum haben, sehen Stanislas Maximin (CEO), Ilan Saidi-Bekerman (COO) und Kévin Monvoisin (CTO) ihr neues, individuell abgestimmtes Angebot als Chance.

„Die Zusammenarbeit mit ArianeGroup ist fast selbstverständlich entstanden“, berrichtet der Leiter der VOS-Kommunikationsabteilung Florian Randriamahaleo.

„Wir waren auf der Suche nach einem Unternehmen mit bestehender Infrastruktur, Know-how und Erfahrung als Begleiter im Rahmen der Testkampagne für unsere Navier-Antriebe. Die Überprüfung unserer Triebwerke mit einem zuverlässigen Partner unter optimalen Bedingungen ist geradezu ideal für uns.“

Mikroträgerrakete Zéphyr – Illustration. (VOS)

Aktuell konstruiert VOS den Demonstrator Boréal (6 m hoch) und die Mikroträgerrakete Zéphyr (15 m hoch).

Sie werden mit dem Triebwerk LOX/RP1 Navier ausgestattet sein, das bis Jahresende komplett im 3D-Druck entstehen und vor seiner Reise zum ArianeGroup-Standort Vernon noch einigen Testläufen unterzogen werden soll.

Mit seiner Unterschrift unter das Abkommen sichert VOS sich die Möglichkeit, seine Triebwerkstests ab Februar 2022 bei ArianeGroup in Vernon durchzuführen.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top