Astronauten absolvieren ersten Außenbordeinsatz

Nicholas Patrick und Robert Behnken verließen für 6 Stunden und 32 Minuten die Raumstation, um bei der Installation des neuen Moduls Tranquility zu helfen.

Ein Beitrag von Thomas Pallmann. Quelle: Nasa. Vertont von Peter Rittinger.

Nasa
Robert Behnken bei der Arbeit
(Bild: NASA)

Die Besatzung wurde um 22:14 Uhr MEZ mit dem Lied „Beautiful Day“ von U2 geweckt. Das Lied wurde Missionsspezialistin Kay Hire gewidmet.

Patrick und Behnken verließen um 03:17 Uhr MEZ die Luftschleuse Quest und begannen ihre Arbeit am neuen Modul, um es auf die Installation an die Raumstation vorzubereiten. Sie lösten Verbindungen an Tranquility, die das Modul mit Strom vom Space Shuttle versorgten. Kay Hire und Terry Virts hoben anschließend Tranquility, mithilfe des Roboterarms der Raumstation, aus der Ladebucht der Endeavour. Nachdem Patrick und Behnken einige Abdeckungen entfernt sowie einen Abschlusswiderstand angebracht hatten, konnte das neue Modul an der linken Seite des Unity-Moduls installiert werden.

Als Tranquility mit insgesamt 16 Bolzen sicher an die Raumstation angebracht war, verbanden Patrick und Behnken eine Reihe von Daten- und Stromkabeln und integrierten somit das neue Modul in das Netz der Station. Sie bereiteten außerdem noch einige Schutzabdeckungen vor und legten die Schläuche des Kühlsystems der Station zurecht. Diese Schläuche sollen während des zweiten Außenbordeinsatzes mit dem neuen Modul verbunden werden.

NASA
Tranquility an seinem neuen Platz
(Bild: NASA)

Die Astronauten installierten außerdem zusätzliche Griffe am Roboter DEXTRE und verlegten zwei Plattformen. Gegen Ende des Einsatzes konnte die Bodenkontrolle in Houston vermelden, dass alle Kabelverbindungen zwischen dem neuen Modul und der Raumstation einwandfrei funktionieren und dass zwischen Unity und Tranquility keine Undichtigkeiten auftreten.

Im Inneren der Station gingen derweil die Arbeiten an der Wasseraufbereitungsanlage weiter. Die Crew befüllte diese mit Urin und begann den Recyclingvorgang. Experten am Boden werden den Vorgang überwachen. Das resultierende Wasser wird, zusammen mit einer Probe des Urins, wieder zurück zur Erde gebracht, um dort gründlich untersucht zu werden. Sobald sich die Ingenieure von der einwandfreien Funktion der Anlage überzeugt haben, wird diese vom Destiny-Labor ins neue Modul verlegt.

Die Luken zwischen Unity und Tranquility sollen morgen zum ersten Mal geöffnet werden. Zu diesem Zeitpunkt wird es im neuen Modul noch dunkel sein, da es beim Start noch nicht vollständig ausgerüstet wurde. Die Besatzung soll um 22:14 Uhr MEZ geweckt werden und damit den sechsten Flugtag beginnen.

Raumcon:

Scroll to Top