Bigelow und SpaceX suchen nach internationalen Kunden

… und dies gemeinsam. Bereits in der vergangenen Woche hat man eine Vereinbarung getroffen, die vorsieht, dass man auf internationaler Bühne Gelegenheiten für wissenschaftliches Arbeiten in der Schwerelosigkeit vermarkten will.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASAwatch, Bigelow Aerospace, Raumcon.

Bigelow Aerospace
https://www.raumfahrer.net/wp-content/uploads/2020/08/15052012210218_small_1.jpg Raumstationsentwurf von Bigelow
(Bild: Bigelow Aerospace)

Dazu wird SpaceX mit der Falcon einen leistungsfähigen Träger und mit Dragon ein entwicklungsfähiges Raumfahrzeug beisteuern. Bigelow Aerospace hingegen möchte mehrere seiner entfaltbaren BA-330-Module miteinander koppeln und damit viel Raum für langfristiges Engagement zur Verfügung stellen. Ein Einzelmodul bietet 330 m3 nutzbares Volumen und damit Platz für 6 Raumfahrer.

Angestrebte Zielgruppen sind nationale Raumfahrtagenturen verschiedener Staaten sowie Firmen und Universitäten. Denen könne man einen beispiellosen Zugang zur Forschung unter Mikrogravitation ermöglichen.

“Wir sind sehr froh, diesen einmaligen Service gemeinsam mit unseren Kollegen von SpaceX einer internationalen Klientel anbieten zu können”, sagte Robert T. Bigelow anlässlich der Vereinbarung. Gwynne Shotwell, Präsidentin von SpaceX ergänzte: “SpaceX und Bigelow Aerospace haben viel gemeinsam. Beide Firmen wurden gegründet, eine neue Ära von Weltraumunternehmungen einzuleiten. Zusammen werden wir sowohl Nationen als auch Firmen einmalige Gelegenheiten zu längerem bemannten Engagement im All anbieten.” Ein Dragon-Raumschiff der Firma Space Exploration Technologies wird gegenwärtig für einen unbemannten Flug vorbereitet, der in den nächsten Tagen oder Wochen gestartet werden soll. Raumschiff und Trägerrakete sind nach Angaben von SpaceX von vorn herein für bemannte Einsätze konzipiert. Dann soll Dragon bis zu 7 Personen ins All und zurück auf die Erde transportieren können. Insbesondere in Asien möchte man seine Marketing-Strategie umsetzen. Bereits kurz nach dem nächsten Dragon-Start möchte man mit Offiziellen in Japan ins Gespräch kommen.

Sowohl Bigelow als auch SpaceX kooperieren auch mit anderen Unternehmen der alten und jungen Raumfahrtbranche. Bigelow unterstützt Boeing bei deren Konzept für das Raumschiff CST-100, SpaceX arbeitet u.a. mit Virgin Galactic und Stratolaunch zusammen.

Raumcon:

Scroll to Top