Blue Origin testet Rettungssystem

Wie gestern bekannt gemacht wurde, hat Blue Origin am vergangenen Freitag ein neu entwickeltes Rettungssystem für ballistische und orbitale bemannte Kapseln erprobt.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Blue Origin, NASA.

Blue Origin
Simulierter Fluchtstart der Kapsel mittels Rettungssystem
(Bild: Blue Origin)

Dieses ist im Unterschied zu allen bisher eingesetzten Varianten nicht über der Kapsel angebracht sondern darunter. Damit schiebt es die Kapsel im Notfall aus dem Gefahrenbereich, wodurch der Antriebsstrahl senkrecht austreten und so der volle Schub genutzt werden kann.

Beim Test am Freitag startete die Kapsel von einem Gestell, welches die Verbindung zu einer Trägerrakete simulieren sollte. Sie stieg rasch auf etwa 700 Meter Höhe, worauf drei Fallschirme ausgestoßen wurden, die sich nach und nach zu voller Größe entfalteten. Die Kapsel landete nach 61 Sekunden knapp 500 Meter vom Startort entfernt.

“Der erste Test unserer suborbitalen bemannten Kapsel ist ein großer Schritt auf dem Weg zu sicheren und erschwinglichen Weltraumreisen”, sagte Jeff Bezos, Gründer der Firma Blue Origin. “Dies wäre nicht ohne die Hilfe der NASA möglich gewesen, und das Team von Blue Origin hat hart daran gearbeitet, dieses System zu entwickeln, zu bauen und den Test vorzubereiten.”

Der Test war ein vereinbarter Meilenstein im Rahmen des Commercial Crew Development Program (CCDev) der NASA. In den zurückliegenden Monaten hatte Blue Origin ebenso eine Überprüfung der Systemanforderungen ihrer Kapsel sowie einen Triebwerkstest erfolgreich über die Bühne bekommen.

Diskutieren Sie mit:

Scroll to Top