Boeing entwickelt Fallschirm-Technologie

Boeing konnte sich einen 1.5 Millionen Auftrag der NASA sichern. In den nächsten drei Jahren sollen Fallschirm-Technologien ausgearbeitet werden.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceFlightNow.

Diese Fallschirm-Technologien werden für künftige Marslandungen verwendet. Die Entwicklung wird vom JPL der NASA betreut und überprüft. Es wurden spezielle Teams zusammengestellt, die sich bereits mit dem Mars Exploration Program beschäftigten, um neue zukunftssichere Landetechnologien auszuarbeiten. Diese sollen unter Umständen auch für eine bemannte Landung auf dem Mars in Frage kommen. Mit diesen Fallschirmen soll es möglich sein in einem Durchmesser von vier Kilometer innerhalb des Zielgebiets zu landen.

None
So soll in Zukunft eine Marslandung aussehen, natürlich mit den neuen Technologien (Grafik: JPL/NASA)

“Dieser Vertrag und die daraus resultierenden Technologien könnten die Landetechnologien revolutionieren und neue Visionen für zukünftige Missionen ermöglichen”, sagt Mike Mott, Boeing Mitarbeiter. “Die Weltraumforschung birgt viele Herausforderungen. Einige können wir mit diesem Vertrag vielleicht bewältigen.” Die ersten praktischen Tests können nicht vor 2006 stattfinden und die Fallschirme werden mittels einer simulierten Mars-Atmosphäre getestet.

Die NASA setzt sehr viel auf die Zusammenarbeit mit der Firma Boeing. Die bisherigen Fallschirm-Technologien konnten zwar relativ gut landen, aber an eine Steuerung während der Landung war nicht zu denken. Boeing setzte sich gegen mehrere kleinere Firmen durch. Die NASA wird sich aufgrund der Firmengröße und guten Erfahrungen für Boeing entschieden haben.

Scroll to Top