Cassini bereitet sich vor

Die NASA Raumsonde Cassini und ihr Begleiter Huygens bereiten sich auf die Orbiteinschwenkung vor. Diese soll am 30. Juni abends stattfinden.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: NASA.

Zu Beginn wird Cassini und Huygens sich die bekannten Ringe des Saturns vornehmen ehe sie sich den bekannten 31 Monden widmet. Es besteht die Möglichkeit das weiter Monde entdeckt werden. Nach einer langen Reise von sieben Jahren soll Cassini endlich am 30. Juni in den Orbit um den Ringplaneten Saturn einschwenken.

None
Das schönste Bild das Cassini bisher vom Ringplaneten Saturn aufnahm (Bild: Cassini/NASA)

Das Saturn-System ist laut den Wissenschaftlern des JPL der NASA eine Stätte die viele Geheimnisse rund um die Vergangenheit unseres Sonnensystems beherbergt. Alle Beteiligten brennen förmlich danach diese Rätsel zu lösen. Vielleicht finden wir im Saturn-System die Antwort auf die Frage warum gerade die Erde eine geeignete Stätte für Leben ist und nicht zum Beispiel auch einer der Saturn-Monde. Mittlerweile hat Cassini 3.5 Milliarden Kilometer hinter sich und die Raumsonde scheint robust wie eh und je. Damit ist sie die Raumsonde die, mit den meisten Instrumenten an Bord, am weitesten zu ihrem Ziel fliegen musste.

Es sind zwölf Instrumente an Bord von Cassini und sechs an Bord des ESA Landers Huygens. Die Kosten betragen sich auf drei Milliarden Dollar. Cassini soll nicht nur vier Jahre lang im Saturn-Orbit bleiben sondern auch den Huygens Lander auf den Saturn-Mond Titan schießen und von ihm dann noch Daten empfangen. Titan ist Saturns größter bekannter Mond.

Das heikle Manöver des Orbiteintritts wird am 30. Juni gestartet und 96 Minuten dauern. Selbst beim Orbiteintritt wird Cassini nicht untätig sein und seine Instrumente auf Titan ausrichten. Bisher hat Cassini Fotos von Saturn gemacht die in dieser Qualität noch nicht vorliegen und nebenbei hat es die Jupiter-Sonde bei ihrem Fly-By am Jupiter unterstützt.

Scroll to Top