Chandra: Turbulente Vergangenheit

Das große NASA-Observatorium Chandra hat eine Galaxie beobachtet, die eine ziemlich turbulente Vergangenheit hat.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceFlightNow.

Lang belichtete Fotos einer gigantischen elliptischen Galaxie, bekannt als M87, wurden vom NASA Observatorium Chandra gemacht. Diese Bilder sind im Röntgenbereich aufgenommen worden. Chandra konnte auch die sich wiederholenten Ausbrüche im Umfeld dieser Galaxie beobachten in dessen Zentrum wohl ein schwarzes Loch ist. Magnetische Ringe, Gasblasen und Rauchfahnen in Größen von mehreren Kilometern bis zu mehreren Lichtjahren sind aufspürbar.

None
Die Galaxie M87 die weit entfernt von der Erde liegt (Bild: NASA)

“Die starken Röntgenaustrahlungen und die starken Gasausstöße, die teilweise tausende Lichtjahre lang sind, sind auf die frühere Aktivität eines schwarzen Loches zurückzuführen”, sagt Paul Nulsen vom Harvard-Smithsonian Center in Cambridge und Autor der regelmäßigen Updates rund um das Chandra Observatorium. “Mit diesen guten und detailierten Observatorium können wir endlich verstehen wie ein supermassives Schwarzes Loch soviel Energie transferieren kann und diese dann in den Weltraum ausstoßen kann”, fügt Nulsen hinzu.

M87 befindet sich im Zentrum des Virgo Galaxienhaufens und wird von einer umfassenden Atmosphäre umrundet. Diese Amtosphäre besteht teilweise aus Millionen Grad Celsius heißem Gas. Chandras Bilder erlauben es den Wissenschaftlern Details aus dieser Galaxie zu sehen und die Struktur zu erforschen. Dabei wird nicht nur Chandra verwendet sondern auch andere Röntgenobservatorien. Die Forscher wollen nicht nur neue Eigenschaften finden, sondern auch gezielt Vergleiche anstellen in wieweit sich Galaxien im Röntgenbereich unterscheiden.

Das auf dem Bild zu erkennende Magnetfeld kann in dieser Größe und Intensität nur ein schwarzes Loch im Zentrum der Galaxie erklären. Es gibt einige Anzeichen, die diese Theorie bestätigen.

Auf dem Bild Chandras sieht man vorwiegend das Galaxienzentrum. Am linken Rand sieht man eine merkwürdige Linie, die den Rand des Bildes übersteigt. Dies sind Gasausstöße, die bis zu einige tausend Lichtjahre lang sein können. Die Galaxie ist 50 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Das bedeutet, dass das Bild das Chandra gemacht hat, 50 Millionen Lichtjahre alt und es ist kaum anzunehmen, dass sich die Galaxie jetzt noch gleich aussieht. Die Blasen, die sich vereinzelt bilden sind Folgen von Explosionen. Einige Blasen sind auf den Bildern zu erkennen. Das Team um Nulsen arbeitet die Bilder aus, um sie dann im Internet zum Download freizugeben.

Die Galaxie M87 war bereits im Jahre 2002 Ziel von Chandra. Chandra ist eines der vier Observatorien der NASA.

Scroll to Top