China: Erdbeobachtungssatellit Tian Hui 1C gestartet

Am 26. Oktober 2015 hob vom Satellitenstartgelände Jiuquan in der inneren Mongolei aus eine Rakete mit dem chinesischen Erdbeobachtungssatelliten Tian Hui 1C an Bord ab, um diesen in den Weltraum zu bringen.

Autor: Thomas Weyrauch. Quelle: CAST, CCTV, Chinesisches Verteidigungsministerium, Raumfahrer.net, Xinhua.

LM-2D-Start mit Tian Hui 1C (Bild: CCTV)

Der 12. Start eines chinesischen Raumfahrtträgers im Jahr 2015 erfolgte am 26. Oktober 2015 um 8:10 Uhr MEZ vom Jiuquan Satellite Launch Center im Nordwesten Chinas, abgekürzt als JSLC bezeichnet. Die Rakete hob um 15:10 Uhr Orts- bzw. Pekinger Zeit ab, exakte Startzeit war 15:10:04.462 Uhr. Chinesische Quellen zählen aus Anlass des Starts den 215. Flug einer Rakete mit dem Namensbestandteil “Langer Marsch”.

Start am 26. Oktober 2015 – Montage vom … (Bild: … Chinesischen Verteidigungsministerium)

Das zweistufige Projektil des Typs Langer Marsch 2D (Chang Zheng-2D, CZ-2D) von der staatlichen China Aerospace Science and Technology Corporation (CASTC bzw. CASC) funktionierte bei der 25. Mission dieses Typs offenbar wie vorgesehen. Der von der Rakete transportierte Satellit erreichte nach Angaben aus China den vorgesehenen Orbit.

Brennschluss 1. Stufe und …

Tian Hui 1C wurde nach dem Aussetzen im All auf einer Bahn mit einem Perigäum, dem der Erde nächstliegenden Bahnpunkt, von 488 Kilometern, und einem Apogäum, dem erdfernsten Bahnpunkt, von 496 Kilometern über der Erde beobachtet. Die Neigung des Orbits gegen den Erdäquator betrug 97,35 Grad. Die Bahn des neuen Erdtrabanten entspricht damit etwa denjenigen, die Tian Hui 1A und 1B nach ihren Starts erreichten.

 
… Zündung 2. Stufe – Animation aus dem Kontrollzentrum (Bilder: CCTV)

Das neue der Fernerkundung dienende Raumfahrzeug wurde von der CASC in Zusammenarbeit mit der Hangtian Dongfanghong Weixing Corporation (HDWC) und der Chinese Academy of Space Technology (CAST) entworfen und gebaut. Nach offiziellen Verlautbarungen aus China ist Tian Hui 1C unter anderem zur Erkundung von Bodenschätzen, für Hilfe bei der Abschätzung von Ernteergebnissen in der Landwirtschaft, zur Unterstützung bei der Bewältigung von unterschiedlichsten Katastrophen, für Kartierungsaufgaben und wissenschaftliche Experimente gedacht.

Abwurf der Nutzlastverkleidung (via Video vom Boden) …

Eine militärische Verwendung des dreiachsstabilisierten Satelliten mit der Fähigkeit zur Anfertigung stereoskopischer Aufnahmen und einer Analyse der Erdoberfläche in unterschiedlichen Spektralbereichen ist nicht auszuschließen, auch wenn das chinesische Verteidigungsministeriums in einer Meldung zum Start auf die erwartete aktive Rolle des neuen Satelliten für Forschung und nationale Ökonomie hinweist.

Tian-Hui-Satelliten – Auslegungsbetriebsdauer drei Jahre – besitzen zwei Kamerasysteme. Mit ihnen können aus einem Arbeitsorbit in rund 500 Kilometern Höhe über der Erde rund 60 Kilometer breite Streifen abgetastet werden.

… und Betrieb der 2. Stufe (Animation) (Bilder: CCTV)

Eines der beiden Kamerasysteme ist mit CCD-Sensoren ausgestattet und kann Bilder im Spektralbereich zwischen 0,51 und 0,69 Mikrometern mit einer Bodenauflösung von rund 5 Metern in 3D und einem Sichtfeld von rund 25 Grad erfassen.

Das andere erreicht eine Bodenauflösung von rund 10 Metern und arbeitet in vier Wellenlängenbereichen von 0,43 bis 0,52 Mikrometer, von 0,52 bis 0,61 Mikrometer, von 0,61 bis 0,69 Mikrometer sowie von 0,76 bis 0,90 Mikrometer.

Tian Hui 1C alias Tianhui 1-03 (auch Tianhui Weixing-1 3) ist katalogisiert als COSPAR-Objekt 2015-061A.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top