China testet Weltraumwaffe

Die Volksrepublik zerstört einen eigenen Satelliten. Damit steht vielleicht ein “Wettrüsten im All” bevor, das die internationale Raumfahrt vor große Probleme stellen kann.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: Medien.

In der Nacht vom 11. auf den 12. Januar 2007 startet China vom Raketenstartplatz Xichang eine ballistische Rakete. Wenige Minuten darauf trifft sie in einer Höhe von 600 Kilometern den ausrangierten Wettersatelliten Fengyun-1C der Volksrepublik und zerstört ihn.

Scroll to Top