Computerspiele für Mars500

Die Teilnehmer des Mars500-Isolationstests werden unter anderem auch Computerspiele verwenden. Erkenntnisse dabei sollen bei späteren Missionen in die psychologische Betreuung der Raumfahrer einfließen.

Ein Beitrag von thomashofstaetter. Quelle: ESA.

ESA
Mars500-Anlage in Moskau.
(Bild: ESA)

Während ihrer 520 Tage dauernden Isolation, die heute beginnt, sollen die Teilnehmer unterschiedlichste Aufgaben erfüllen. Unter anderem betrifft das auch das Spielen von Single- und Multiplayer-Videospielen für je eine halbe Stunde im Intervall von 14 Tagen. Inhalt der Spiele ist unter anderem das Manövrieren einer Mondlandefähre.

Die Ergebnisse von gleichzeitig stattfindenden Untersuchungen fließen ebenso wie Fragebögen in die Planung späterer Langzeitmissionen ein. Wichtig sind dabei Erkenntnisse über die psychische Befindlichkeit der Teilnehmer und deren Veränderung aufgrund der langen Isolation.

Außerdem werden der komplette Email-Verkehr und Webcam-Aufnahmen aufgezeichnet. Im Mission Execution Crew Assistant (MECA)-Projekt werden anschließend alle Daten ausgewertet.

Verwandte Website:

Raumcon:

Scroll to Top