Cygnus bekommt japanische Annäherungssteuerung

Am 22. Oktober 2009 wurde bekannt, dass die japanische Mitsubishi Electric Corporation die Annäherungssteuerung für den ISS-Versorger Cygnus von der Orbital Sciences Corporation (OSC) aus den Vereinigten Staaten von Amerika liefern soll.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: Mitsubishi Electric Corporation. Vertont von Peter Rittinger.

Orbital Sciences Corporation (OSC)
Ein Cygnus-Versorger im Anflug auf die ISS – Illustration
(Bild: Orbital Sciences Corporation (OSC))

Die Grundlage für das Annäherungssteuerungssystem (engl. Proximity Link System, abgeküzt PLS) sollen von der Mitsubishi Electric Corporation für den ISS-Versorger HTV der japanischen Raumfahrtagentur JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) entwickelte Systeme bilden. Das erste HTV wurde am 18. September 2009 erfolgreich an die Internationalen Raumstation ISS angekoppelt.

Zwischen 2010 und 2014 soll die Mitsubishi Electric Corporation PLS-Komponenten an OSC liefern. Entwickeln und bauen will man die Komponenten in Mitsubishis Fabirk im japanischen Kamakura. Der Wert der jüngst getroffenen Vereinbarung wird auf rund 66 Millionen US-Dollar taxiert (umgerechnet 6 Milliarden Yen).

Der ISS-Versorger Cygnus wird von OSC derzeit im Rahmen einer Vereinbarung über Transportleistungen kommerzieller Anbieter (engl. Commercial Orbital Transportation Services, abgekürzt COTS) entwickelt. Ein erster Demonstrationsflug zur ISS ist nach derzeitigem Planungsstand für das Jahr 2011 vorgesehen.

Bei acht weiteren Cygnus-Missionen soll zwischen 2011 und 2015 Fracht zur ISS gebracht werden. Dies haben OSC und NASA in einem Vertrag über einen kommerziellen Versorgungsdienst (engl. Commercial Resupply Services, abgeküzt CRS) vereinbart.

Nähert sich ein Cygnus-Versorger der ISS, baut sein PLS eine Verbindung zum Annäherungskommunikationssystem namens PROX an Bord von Kibo, einem japanischen Modul der ISS, auf. Befindet sich der Versorger schließlich in unmittelbarer Nähe der Raumstation, wird er analog zum Verfahren einer HTV-Kopplung von einem Roboterarm der Station gegriffen und zum Nadir-Andockport am Modul Harmony bugsiert.

Raumcon:

Scroll to Top