Cygnus-Demo-Frachtmodul wird montiert

Das erste Frachtdruckmodul des künftigen ISS-Zubringers Cygnus der US-Firma Orbital Sciences Corporation mit Sitz in Dulles wird gegenwärtig in Italien zusammengebaut, meldete der Auftraggeber in der ersten Februarwoche.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Orbital Sciences Corporation.

NASA/Orbital Sciences Corporation
Cygnus soll mit einer Taurus-II-Rakete ins All gelangen.
(Bild: NASA/Orbital Sciences Corporation)

Die Fertigung erfolgt bei Thales Alenia Spazio in Turin. Die Frachteinheit beruht auf einer bewährten Konstruktion, die bereits bei den Mehrzweck-Logistikmodulen (MPLM) angewandt wurde. Thales Alenia Spazio hat im Auftrag von NASA und ESA neben den drei MPLM Leonardo, Raffaello und Donatello auch die Knotenmodule Harmony und Tranquility sowie die Cupola gebaut und ist damit der bedeutendste europäische Zulieferer für die Internationale Raumstation.
Das erste Frachtmodul für die im Rahmen des COTS-Programms (Commercial Orbital Transportation Services) der NASA von Orbital entwickelten Cygnus-Frachter soll nach gegenwärtigen Planungen Anfang des zweiten Quartals 2011 ins All gebracht werden. Dieser Flug wird eine Demonstrationsmission, bei der das Raumfahrzeug noch nicht an die ISS angedockt werden soll. Das Servicemodul des Raumfrachters mit Antrieb, Energieversorgung und Avionik wird bei Orbital selbst gebaut. Ab 2011 sollen 8 Cygnus-Frachter insgesamt etwa 20 t Nutzlast zur Station befördern, 2,0 bis 2,7 t pro Flug.

NASA/Orbital Sciences Corporation
Die Ankopplung an die ISS erfolgt nach Einfangen durch den Stationsmanipulator Canadarm2.
(Bild: NASA/Orbital Sciences Corporation)

Ebenfalls eine Neuentwicklung ist die Trägerrakete Taurus II. Im vergangenen Jahr waren Tests mit beiden Raketenstufen getrennt absolviert worden. In diesem Jahr stehen Strukturtests für Rakete und Nutzlastverkleidung sowie weitere Triebwerkszündungen auf dem Programm. Den Jahresabschluss bildet ein Gesamttest des Systems auf der Startrampe auf Wallops Island.

Zum Einsatz kommt dann aber die zweite Rakete. Sie könnte im April 2011 den ersten Cygnus-Frachter in eine niedrige Umlaufbahn um die Erde transportieren. Verläuft dieser erste Flug erfolgreich, so könnte die erste Fracht noch im selben Jahr zur Internationalen Raumstation gebracht werden.

Neben der Orbital Sciences Corporation hat auch die Space Exploration Technologies Corporation (kurz SpaceX) im Rahmen eines NASA-Wettbewerbs einen Auftrag zu Fertigung und Start mehrerer Transportraumkapseln zur ISS erhalten. Der Demonstrationsflug der Dragon genannten Einheit soll noch in diesem Jahr durchgeführt werden.

Raumcon:

Scroll to Top