DARPA übernimmt X-37-Programm

Die DARPA, eine militärische Forschungsbehörde, hat das X-37-Programm der NASA übernommen. Bereits am Montag hatte es Anzeichen für eine solche Entwicklung gegeben.

Ein Beitrag von Gero Schmidt. Quelle: space.com.

Anfang der Woche meldete die kalifornische Lokalzeitung “Desert News”, dass die NASA die Verantwotung für das X-37-Programm an eine andere Regierungsbehörde abgegeben habe, und dass Burt Rutans Firma Scaled Composites eine wichtige Rolle bei den Testflügen übernehmen würde. Zu diesem Zeitpunkt wollte die NASA aber noch nicht die Identität der anderen Behörde bekanntgeben; Spekulationen über eine Zusammenarbeit mit dem Militär lagen aber nahe.

Nun ist es offiziell: Die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency), eine Forschungsbehörde des Militärs, ist ab sofort für die X-37 zuständig. Anfang nächsten Jahres sollen atmosphärische Testflüge durchgeführt werden. Anders als ursprünglich von der NASA geplant, will man dafür nicht einen umgebauten B-52 Bomber nutzen, sondern aus Kostengründen ein Flugzeug (sehr wahrscheinlich White Knight) von Scaled Composites.

None
Die X-37 im Landeanflug (computergeneriertes Bild, Quelle: NASA)

Die NASA hat sich in diesem Jahr, nach der Bekanntgabe von Präsident Bushs Plänen für eine bemannte Rückkehr zum Mond, endgültig von dem Vorhaben verabschiedet, ein neues, voll wiederverwendbares Raumfahrzeug zu entwickeln. In den letzten 20 Jahren hatte die NASA immer wieder versucht, einen solchen Shuttle-Nachfolger zu bauen, aber alle Projekte scheiterten (Shuttle II, NASP, X-33/Venturestar, SLI). Das Militär interessiert sich ebenfalls schon seit langem für den Bau eines wiederverwendbaren Raumfahrzeugs, aber anders als die NASA hätte es für ein solches Vehikel auch einen Verwendungszweck.
Deshalb kann man die Transferierung des X-37-Programms zur DARPA als Glücksfall für das Projekt ansehen, da es bei der NASA sehr wahrscheinlich früher oder später gestrichen worden wäre.

Scroll to Top