Die ISS im neuen Jahr

In dieser Woche führte die Besatzung wieder vielfältige Aufgaben durch. So erfolgten eine größere Aufrüstung der Stationscomputer mit der Bezeichnung EPIC (Enhanced Processor and Integrated Communications), diverse Forschungs- und Wartungstätigkeiten und heute wurde das russische Weihnachtsfest begangen. (Newsbild: Dan Burbank spielt in seiner Freizeit Gitarre.)

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net.

NASA-TV
Die ISS-Crew sendet Neujahrsgrüße zur Erde.
(Bild: NASA-TV)

Am Neujahreswochenende konnte die Besatzung etwas Freizeit genießen. Sie nahm sich daher Zeit, um Grüße zum Neuen Jahr zur Erde zu senden. An Bord der Station überquerten die sechs Raumfahrer gleich 16 mal die Datumsgrenze, offiziell wurde der erste Tag im Jahr 2012 aber nur dreimal begrüßt. Der Jahreswechsel ist nach den Ortszeiten von Moskau, Houston und der mittleren Greenwich-Zeit (GMT) vollzogen worden, so die Festlegung der Verantwortlichen am Boden. Etliche Höhepunkte stehen 2012 auf dem ISS-Kalender, so werden 7 reguläre Versorgungsraumschiffe und 4 bemannte Zubringer die Station anfliegen. Weiterhin sind zwei russische und ein amerikanischer Außenbordeinsatz geplant. Die beiden neuen US-Versorger Dragon und Cygnus sollen die ISS in diesem Jahr erstmals ansteuern. Wann diese Versorgungsflüge stattfinden werden, ist zur Zeit noch offen. Lediglich der Termin zum Testflug C 2/3 der Dragon-Kapsel scheint sicher.

Am Neujahrestag nahm Oleg Kononjenko an einem TV-Event zum 100. Jahrestag der Gründung des Durow-Theaters in Moskau teil. Wladimir Durow war ein bedeutender Tiertrainer und prägte das russischer Zirkuswesen. Am Montag absolvierte André Kuipers seine fünfte und letzte Untersuchung für das Experiment Pro-K, dass den Einfluss der Ernährung auf Knochenabbau in der Schwerelosigkeit untersucht. Dazu wird er protokollieren, welche Nahrungsmittel er zu sich nimmt und dabei Urin- und Blutproben nehmen, die im MELFI-Gefrierschrank aufbewahrt werden. Als weiterer Proband hatte Donald Pettit seine vierten Sitzung zum oben genannten Experiment. Anton Schkaplerow befasste sich im russischen Stationsteil mit dem Erdbeobachtungs-Programm URAGAN (Hurrikan). Es werden damit die Auswirkungen von natürlichen oder vom Menschen verursachten Katastrophen beobachtet und bewertet.

NASA-TV
Kommandant Dan Burbank wechselt eine Platine.
NASA-TV
Oleg Kononjenko betreute Plasma-Kristall 3 Plus.
(Bilder: NASA)

Am Dienstag beschäftigte sich Dan Burbank erneut mit den bereits eine Woche andauernden EPIC-Arbeiten zur Aufwertung der Stationsrechner. Dabei sollen schnellere Prozessoren, mehr Speicherkapazität und ein Ethernet-Anschluss zur verbesserten Datenausgabe zum Einsatz kommen. Hier wurde diesmal eine neue EPIC-Platine im Leit- und Steuerungssystem 2 Multiplexer/De-Multiplexer installiert. Im europäischen Columbus-Labormodul führte André Kuipers seine erste Sitzung des ESA-Experiments NeuroSpat mit der Unterstützung von Donald Pettit als medizinischem Offizier durch. Bei dieser ungarisch-belgischen Studie wird die dreidimensionale Wahrnehmung von Besatzungsmitgliedern während ihrer Langzeitmissionen in der Schwerelosigkeit untersucht. Die Testperson trägt dabei eine EEG-Kappe zur Messung der Gehirnströme und führt mehrere Aufgaben zur räumlichen Orientierung an einem Bildschirm aus.

Anton Schkaplerow betätigte sich in der Zwischenzeit als Müllsammler, er verbrachte Abfall und nicht mehr genutzte Ausrüstung zum Transportschiff Progress-M 13M, welches die Station noch in diesem Monat verlassen soll. Anschließend erledigte er noch die wöchentliche Dichtigkeitsprüfung des russischen SOTR Thermalregelsystems und eine Auffrischung der Stationsluft aus den Tanks von Progress-M 13M. Am Tag darauf befassten sich die russischen Raumfahrer mit der Wartung und Experimenten in ihrem Stationsteil.

Anton Schkaplerow und Anatoli Iwanischin führten die regelmäßige Reinigung des Lüftungssystems im Sarja-Modul durch und wechselten zusätzlich Staub-Filterpatronen. Das russisch-deutsche Experiment Plasma-Kristall 3 Plus betreute Oleg Kononjenko im Poisk-Modul, womit elektrisch aufgeladene Staubteilchen in der Raumumgebung erforscht werden. Zum Einsatz kam auch das russische Verfahren BAR, welches Lecks im russischen Segment aufspüren soll. Geprüft werden hier Temperatur, Feuchtigkeit und Luftmengenstrom per Videoendoskop mit dazugehörigen Sensoren, um eine mögliche Mikrozerstörung (Korrosion) an der Außenhaut aufzuspüren.

Im Destiny-Labormodul führte Dan Burbank weitere Arbeiten an der CUCU (COTS UHF Communications Unit) für den Dragon-Flug im Februar durch. Es erfolgte eine Aktualisierung der Software des CCP (Crew Command Panel) auf die Version 3.2, um diese an die verbesserte Performance der Stationsrechner anzupassen. Am Donnerstag nahm André Kuipers als Proband an der Studie Integrated-Cardiovascular teil. Bei ICV, einer Herzkreislaufuntersuchung über einen längeren Zeitraum, werden Veränderungen am Herzmuskel gemessen. Eine Schrumpfung des Muskels wurde häufig bei Langzeitmissionen beobachtet, da das Blut nicht mehr gegen die Schwerkraft transportiert werden muss.

NASA-TV
Dan Burbank prüft das CCP.
(Bild: NASA-TV)

Am gleich Tag hatte er die Aufgabe eine Bewertung der Wasservorräte des Orbitalkomplexes durchzuführen. Diese zweiwöchentliche Bestandsaufnahme ergab: eine Veränderung bei technischem Silberwasser 5 CWC (Contingency Water Container) mit 179,5 Litern für die Elektron-Elektrolyse (alle Wautersia-Bakterien enthaltend), Kondensatwasser 3 CWC mit 19,1 Litern, ionisiertes Wasser mehrere CWC mit 186,4 Litern (davon zwei unbrauchbar), eine Schmutzwassertasche mit 6,4 Litern aus den US-Raumanzügen und ein CWC mit 20,2 Litern Spezialflüssigkeit. Andere CWC sind hinter den Racks verstaut und werden zurzeit wegen des unveränderlichen Inhalts nicht verfolgt.

Am Freitag konnte Dan Burbank den ersten Teil der EPIC-Aufrüstung abschließen. Die damit erreichte Verbesserung der Computerperformance ermöglicht eine optimalere Nutzung der Forschungseinrichtungen der ISS. Die Flugleitung gratulierte der Mannschaft zu den erfolgreichen Arbeiten der ersten Stufe, welche die Bordrechner auf das gleiche Niveau wie am Boden heben. André Kuipers unternahm am gleichen Tag Operationen zum NanoRacks-Smartphone-Module-17-Experiment. Er bereitete Equipment vor, um an zwei Smartphones Bild- und Lebenszyklustests unter der Strahlenbelastung im All durchzuführen. Diese handelsüblichen Telefone enthalten eine spezielle Applikation und wurden auch für den Raumflug zertifiziert. Die Ergebnisse könnten Wissenschaftstätigkeiten verbessern und die Mannschaftsproduktivität erhöhen. NanoRacks ist eine 2009 gegründete kommerzielle Firma, welche Forschungskapazitäten in Form von zwei Experimental-Plattformen im US-Labor Destiny zur Verfügung stellt und vermarktet. Am heutigen Tag begingen die russischen Besatzungsmitglieder ihr traditionelles Weihnachtsfest und konnten endlich ihre Geschenke bestaunen. Um diese Feierlichkeit gemeinsam begehen zu können, hatte die Besatzung der ISS etwas mehr Freizeit zur Verfügung.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 06.01.2012:390,6 km bei einem Höhenverlust von rund 95 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 18. Januar, Bahnanhebung durch die Triebwerke von Swesda
  • 25. Januar, Progress-M 13M verlässt die ISS
  • 28. Januar, Progress-M 14M erreicht die ISS
  • 10. Februar, Dragon-Kapsel erreicht die ISS

Verwandte Meldungen:

Raumcon:

Scroll to Top