Die Qual der Wahl

Boeing und das JPL der NASA bereiten gerade die erste durch Nuklearfission angetriebene Raumsonde vor. Soll es eine wissenschaftliche Reise zu Neptun oder doch ein Erdobservatorium werden.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: SpaceRef.

Das JPL der NASA will mit dieser neuartigen Antriebsart unbedingt weiter als zum Jupiter fliegen um dieses System genauestens zu testen. Dabei soll sie wissenschaftlich natürlich nicht schlafen sondern den Neptun erforschen. Der Neptun wurde erst von einer Raumsonde besucht, von Voyager 2. Die NASA zahlt der Partnerfirma Boeing, von der auch die Delta 2 Rakete stammt, 250.000 Dollar zur Entwicklung zukunftssicherer Systeme. Sollte diese Neptun Mission erfolgreich sein dürfte die gesamte zukünftige Raumsonden-Flotte auf diesen Antrieb umstellen. Was die wissenschaftliche Fähigkeiten dieser Raumsonde angeht sind sich die NASA Techniker noch uneinig. Es ist sehr gut möglich das ein Neptun Orbiter auf den Weg geschickt wird der atmosphärische Proben nehmen wird.
“Wir müssen an die Zukunft der Raumfahrt denken. Hinsichtlich neuer Ziele müssen wir eine neue effizientere Antriebsart finden”, meint Mike Mott, Boeing Mitarbeiter unter der Leitung des JPL. “Wir wollen einen effizienteren Antrieb haben um das äußere Sonnensystem beziehungsweise das gesamte Sonnensystem besser zu erforschen.”
Die andere Möglichkeit wäre ein Teleskop im Erdorbit. Auch hier sind zwei Möglichkeiten im Gespräch. Die erste wäre das Single Aperture Far Infrared (SAFIR) das, wie der Name schon vermuten lässt, das Universum im infraroten Bereich abtastet. Das zweite Teleskop wäre dann das Far-Infrared and Submillimeter Interferometer Teleskop (FIRSMM). Zweiteres würde von der Cornell Universität bevorzugt werden und auch von ihr teilweise finanziert werden. Während das erste Teleskop von der Texas Universität vorgeschlagen wurde. Beide Teleskope könnten nicht vor 2015 starten.
Alle drei Missionen wären wissenschaftlich von sehr großen Interesse doch welche nun letztendlich genommen wird steht noch offen. Fest steht das Boeing und die NASA sehr viel Geld in dieses Programm investiert.

Scroll to Top