Ein faszinierender Blick von der Seite …

… auf den Mond hat dem Lunar Reconnaissance Orbiter eine bisher einmalige Bilderserie ermöglicht: man sieht Berge, Täler und Krater perspektivisch und plastisch.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Universe Today, MoonZoo.

Moon Zoo, NASA/GSFC, Arizona State University
Der Mond von der Seite …
(Bild: Moon Zoo, NASA/GSFC, Arizona State University)

Die NASA-Mondsonde Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) ist mit einer hervorragenden Optik und Elektronik ausgestattet und kann damit auch seitwärts gemachte Aufnahmen vom Mond noch in hoher Auslösung anfertigen. Diese bieten eine neue Perspektive, war man es doch bisher gewohnt, eher auf kürzestem Wege auf die Mondoberfläche zu schauen.

Seitwärts, am besten noch mit der Sonne, ergeben die Schatten aber viel mehr Sinn und die Mondoberfläche bekommt eine für unser Auge normalere Gestalt. Damit man noch mehr Einzelheiten genießen kann, haben Aktivisten vom Mondzoo-Projekt (Moon Zoo) die Aufnahmen in Höhenrichtung auf das Fünffache gestreckt. Da werden Hügel zu Bergen und Täler zu Schluchten. Motiv dieser Überhöhung ist aber vor allem die bessere Wahrnehmung von Einzelheiten auf Abhängen. Wenn ein Krater in eine abfallende Fläche geschlagen wurde, fällt er nun besonders auf und macht obendrein eine gute Figur.

Zum Anschauen und genießen: MoonZoo.

LRO war am 18. Juni 2009 gemeinsam mit LCROSS und dem Impaktor EDUS gestartet und umläuft den Erdtrabanten seit dem 23. Juni. Er ist unter anderem mit hochauflösenden Kameras ausgestattet und kann beim Blick senkrecht nach unten Einzelheiten in der Größenordnung eines halben Meters auflösen. Neben den Mondlandestellen wurden auch das russische Mondfahrzeug Lunochod 2 wiedergefunden. Raumfahrer.net hat in den vergangenen Monaten mehrfach über Verlauf und Ergebnisse der Mission berichtet.

Raumcon:

Scroll to Top