Erfolgreicher Ariane 5-Start

Heute morgen am 11. August 2005 um 10:20 Uhr (MESZ) ist nach sechsmonatiger Pause und einigen Startverschiebungen erneut ein Exemplar der europäischen Trägerrakete Ariane 5 mit einem Telekommunikationssatelliten an Bord gestartet.

Ein Beitrag von Michael Stein. Quelle: Arianespace.

Start der Ariane 5 in Kourou.
(Foto: Arianespace)
Start der Ariane 5 in Kourou.
(Foto: Arianespace)

Nach dem erfolgreichen Erststart einer Ariane 5 ECA im Februar war dies erst der zweite Ariane-Start im laufenden Kalenderjahr. Dieses Mal kam wieder die “Standardausführung” Ariane 5G zum Einsatz. Als sich die Trägerrakete um 05:20 Uhr Ortszeit in den noch dunklen Himmel über Kourou erhob markierte dies einen Rekord in der kommerziellen Raumfahrt: Mit einer Masse von 6.485 Kilogramm ist der thailändische Kommunikationssatellit THAICOM 4 der bisher schwerste kommerzielle Satellit, der je in einen geostationären Orbit gebracht worden ist. Der von Space Systems/Loral in Kalifornien gebaute Satellit soll Anwendern in 14 asiatischen Staaten Internet- und Kommunikationsdienste zur Verfügung stellen.

Thaicom 4 alias IPSTAR 1 im All - Illustration. (Bild: SS/L)
Thaicom 4 alias IPSTAR 1 im All – Illustration. (Bild: SS/L)

26 Minuten nach dem Start war der Transport des Satelliten in einen Transferorbit abgeschlossen und THAICOM 4 trennte sich von der Ariane 5-Oberstufe. Mit dem heutigen Start kann die Ariane 5G auf 18 erfolgreiche Flüge zurückblicken.

Der Terminplan im europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Südamerika ist in den letzten Wochen und Monaten immer wieder durcheinander gewürfelt worden. Während Arianespace im März noch von insgesamt sieben Satelliten sprach, die bis Ende August im Rahmen von fünf Ariane-Missionen gestartet werden sollten, ist tatsächlich nur der heutige Start realisiert worden. Sicher ist, dass zumindest ein Start mit zwei Satelliten als Nutzlast wegen technischer Probleme an einem der beiden Satelliten verschoben werden musste. Hier zeigt sich auch der Nachteil von Satellitenstarts mit mehr als einer Nutzlast: Treten bei einem der Satelliten Probleme auf, gerät dadurch auch der Zeitplan für den davon nicht betroffenen Satelliten durcheinander – für knapp kalkulierende Satellitenbetreiber kein haltbarer Zustand und für Arianespace Quelle schwieriger und oft mit finanziellen Mehraufwendungen verbundener Neudispositionen. Doch um wettbewerbsfähig zu bleiben muss eine Ariane 5 zwei Satelliten auf einmal transportieren.

Der Zeitpunkt des nächsten Ariane-Starts ist derzeit noch offen.

Scroll to Top