Erste GOCE-Daten veröffentlicht

Die ersten Daten des GOCE-Satelliten der ESA wurden heute online veröffentlicht und können auf der Earth Observatory-Website heruntergeladen werden. GOCE befindet sich seit März vorigen Jahres im Erdorbit und misst die Gravitation in noch nie dagewesener Präzision.

Ein Beitrag von Thomas Hofstätter. Quelle: ESA. Vertont von Peter Rittinger.

ESA
Künstlerische Darstellung des GOCE-Satelliten.
(Bild: ESA)

Die Daten werden in Form eines Geoids dargestellt und können für verschiedenste Bereiche angewandter Wissenschaft verwendet werden. Die Bearbeitung der Rohdaten bis zu den downloadfähigen Anwenderdaten gestaltet sich relativ kompliziert.

Von GOCE werden die Daten an die Basisstationen im schwedischen Kiruna und im norwegischen Svalbard gesandt. Von dort gelangen sie unmittelbar zum European Space Operations Centre (ESOC) in Darmstadt und werden zum European Space Research Institute (ESRIN) im italienischen Frascati weitergeleitet. Dort erfolgt die Bearbeitung der Daten.

Ein „Vorprodukt“ der Bearbeitungen sind die Level-1b-Daten, die ab sofort kostenlos für nicht-kommerzielle Verwendung zur Verfügung stehen. Derzeit sind Daten vom 1. bis zum 30. November 2009 verfügbar. In den nächsten Wochen werden weitere folgen.

ESA
Geoid zur Darstellung der Daten von GOCE.
(Bild: ESA)

Später werden die Messergebnisse durch die High-level Processing Facility (HPF) zu Level-2-Daten verarbeitet. Daran nehmen gehören zahlreiche Universitäten teil. Die Daten werden schließlich beim Living Planet Symposium im norwegischen Bergen vom 28. Juni bis zum 2. Juli veröffentlicht.

Beim Living Planet Symposium der ESA werden zwei ganze Tage im Zeichen von GOCE stehen. Wissenschaftler hoffen dabei auf ein großes Comming-Out des Satelliten. Zu den Veranstaltungen zählen auch zahlreiche Vorträge über die Arbeitsmethode GOCEs.

Verwandte Websites:

Raumcon:

Scroll to Top