Erste Prometheus-Mission JIMO

Das JPL der NASA hat jetzt einen Vertrag mit den Northgrop Grumman Space Technology unterschrieben, der die JIMO Mission sichern soll.

Ein Beitrag von Martin Ollrom. Quelle: NASA.

Der Vertrag ist etwa 400 Millionen Dollar wert und läuft bis Mitte 2008. Es geht um die Jupiter Icy Moon Orbiter (JIMO) Mission, die erste des NASA-Prometheus Programms. Diese Mission wird die drei Jupiter-Monde Callisto, Ganymede und Europa anfliegen und sie näher untersuchen. Alle drei verbergen vermutlich unter ihrer Oberfläche einen Ozean aus Eis oder sogar flüssigem Wasser. Ein Nuklear-Reaktor soll diese interessante Mission ermöglichen, die aber erst im nächsten Jahrzehnt starten soll.

None
So sehen die Kerne der vier großen Jupitermonde vermutlich aus (Grafik: NASA)

JIMO soll die erste NASA Mission sein, die diesen berühmten und angeblich sehr effizienten Nuklear-Antrieb verwendet. Nuklear-Antriebe hat bereits die Cassini Sonde verwendet, jedoch auf die alte und eher uneffizientere Art und Weise. Durch diese Antriebsart soll auch noch so weit von der Sonne entfernt genügend Strom erzeugt werden, um alle Geräte zu versorgen und so die Geschichte, Zusammensetzung und Oberfläche dieser Monde, zu untersuchen. Die JIMO Mission soll als Beispielmission dienen, wie zukünftige Raumsonden aussehen und arbeiten werden, beziehungsweise wie sie sich fortbewegen werden. “Wir haben ein professionelles Team ausgewählt und gehen nun an den nächsten Schritt dieser Mission heran”, meint John Casani, Projekt Manager der JIMO Mission beim JPL.
Alle Geräte werden von NASA-nahen Einrichtungen erstellt, Firmen die von der NASA ausgewählt wurden. Während der Mission wird JIMO vom JPL betreut, das ihren Hauptsitz in Pasadena, San Francisco, Kalifornien hat.

Scroll to Top