Habitat im Studentenwettbewerb

Die NASA und die National Space Grant Foundation der USA hat drei Universitätsteams als Finalisten in einem Wettbewerb zu Entwicklung, Bau und Test einer Demonstrationseinheit für entfaltbare Module ausgewählt.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: SpaceRef.

Die Teams stammen von der Oklahoma-Staatsuniversität sowie den Universitäten von Wisconsin-Madison und Maryland. Aufgabe ist eine zügige Entwicklung von entfaltbaren Modellstrukturen für die nächste Generation von Weltraumforschern.
“Dieser Wettbewerb eröffnet diesen Studenten die Gelegenheit ihres Lebens”, sagte NASA-Cheftechnologe Bobby Brown im Hauptquartier in Washington. “Sie werden neue Hardware entwickeln und bauen. Wenn ihr Team gewinnt, dann bekommen sie die Chance, ihre Entwicklung mit einem starren Habitat der NASA zu verbinden und bei Einsatztests dabei zu sein.”

Der Wettbewerb trägt den Titel “inaugural eXploration Habitat Academic Innovation Challenge” und wird im Juni 2011 in einem direkten Wettbewerb am Johnson Space Center in Houston entschieden.

In den 1990er Jahren hatte die NASA an der Entwicklung von entfaltbaren Raumstationen gearbeitet, diese Entwicklung später jedoch eingestellt und Patente an Bigelow verkauft. Mittlerweile verspricht man sich allerdings wieder Vorteile von einer derartigen Technik, nachdem Bigelow mit ersten Erprobungsmustern die Machbarkeit nachgewiesen hat.

Scroll to Top