Hubble-Mission auf unbestimmte Zeit verschoben

Probleme mit einem Ersatzsystem auf der Erde erfordern weitere Entwicklungsarbeiten.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: NASA, Raumcon.

NASA
Galaxienformation Arp 147 im Sternbild Walfisch. Die Aufnahme wurde nach der Umschaltung zur Erde übertragen.
(Bild: NASA)

Obwohl das Hubble Space Telescope mittlerweile auf ein Ersatzsystem umgeschaltet wurde und wieder Daten liefert, steht die letzte Hubble-Mission weiterhin ohne Termin da. Das auf der Erde vorhandene Ersatzgerät für den Science Data Formatter, das seit einiger Zeit auf der Erde eingelagert ist, aber teilweise später entwickelte, möglicherweise nicht ganz kompatible Technik enthält, befindet sich in einem schlechten Zustand. Möglicherweise muss ein neues Gerät entwickelt, gebaut und getestet werden. Erst dann könnte man über einen neuen Starttermin nachdenken. Eventuell fällt die Mission aber auch komplett aus.
Derweil wurde auf der gestrigen Flight Readiness Review (FRR) bekanntgegeben, dass die Atlantis vom Stack abgenommen, und durch die Discovery ersetzt wird. Die Discovery soll im nächsten Frühjahr das letzte große Solarzelleelement zur ISS befördern. 

Raumcon:

Scroll to Top