Hubbles Nutzlaststeuerrechneranlage hatte Probleme

Die am 14. Mai 2009 von Besatzungsmitgliedern des Shuttles Atlantis während der Service Mission 4 in das Weltraumteleskop Hubble eingebaute Rechneranlage SIC&DH funktionierte am 15. Juni 2009 nicht wie vorgesehen.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: NASA.

NASA
Rechneranlage SIC&DH vor dem Start
(Bild: NASA)

Die wissenschaftlichen Instrumente an Bord von Hubble, deren Daten üblicherweise von der SIC&DH (für Science Instrument Command and Data Handler) genannten Rechneranlage verarbeitet werden, und die über sie gesteuert werden, wurden abgeschaltet und in einen sicheren Modus versetzt, berichtete die US-amerikanische Weltraumbehörde NASA am 18. Juni 2009. Die Rechneranlage war bei Wartungsarbeiten vor rund fünf Wochen in das Teleskop eingebaut worden.

Am Montag, dem 15. Juni 2009 begann die SIC&DH fehlerhafte Daten (unerwartete Nullwerte) an den Hauptcomputer des Teleskops, seit der Service Mission 3A ein Modell mit 486er-Prozessor, zu senden. Daraufhin wurden Kommandos an die wissenschaftlichen Instrumente des Teleskops zu deren Abschaltung geschickt. Die Kommandos gelangten jedoch nicht zur Ausführung, was anhand korrespondierender Strom- und Spannungswerte der Stromversorgung für die Instrumente erkannt werden konnte.

NASA
Rechneranlage SIC&DH im Test
(Bild: NASA)

Daraus schlossen die Ingenieure am Boden, dass SIC&DH an sie gesendete Kommandos weder empfangen noch an das jeweilige Instrument weitergeleitet hatte. Nach einer testweise vorgenommen Abschaltung und einem Neustart der SIC&DH gelang es, über sie die angeschlossenen wissenschaftlichen Instrumente in einen Sicherheitsmodus zu versetzen, nachdem die Kommunikationsmöglichkeit zu ihnen via SIC&DH wieder gegeben war.

Das Verhalten der SIC&DH entsprach später am 15. Juni 2009 dem vorgesehenen, und die Ingenieure begannen mit der Analyse des Vorgefallenen. In der Zwischenzeit blieben die angeschlossenen Instrumente abgeschaltet, was bis zum Abschluss der begonnenen Untersuchungen auch so bleiben soll. Das Weltraumteleskop befindet sich nach Angaben der NASA als Ganzes, inklusive der neuen und reparierten Geräte an Bord, in einem hervorragenden Zustand.

Raumcon:

Scroll to Top