Hubbles tiefster Blick ins Universum veröffentlicht

Auch nach mehr als 22 Jahren im Weltraum ist Hubble immernoch für neue, faszinierende Einblicke in die Tiefen des Universums gut. Denn die NASA hat jetzt den bislang tiefsten Blick ins All veröffentlicht. Das “eXtreme Deep Field” genannte Foto zeigt Galaxien, die zehnmilliarden Mal schwächer leuchten, als es das menschliche Auge sehen könnte.

Ein Beitrag von Klaus Donath. Quelle: NASA. Vertont von Peter Rittinger.

Bildquelle
Ausschnittsvergrößerung in das neue eXtreme Deep Field als Animation
(Video: NASA)

Um das neue Foto zu produzieren, nutzten Astronomen Hubble-Aufnahmen der letzten zehn Jahre und setzten diese aufwändig zusammen. Aufgenommen wurden die Fotos im Zentrum des “Hubble Ultra Deep Field”, dem bisher tiefsten Blick ins Universum im Sternbild “Chemischer Ofen”, am Südhimmel. Das jetzt neu veröffentlichte Bild geht weiter und zeigt mehr als 5.500 Galaxien. Mit dabei sind Spiralgalaxien wie unsere Milchstraße, aber auch große rote, unscharfe, in denen die Entstehung von Sternen bereits aufgehört hat.

Hubble hat insgesamt 50 Tage ununterbrochen Licht aus dieser Gegend eingesammelt, verteilt über die letzte Dekade. Die daraus resultierenden 2.000 Fotos wurden von den beiden Primärkameras aufgenommen, welche in dieser Zeit im Hubble Space Telescope montiert waren. Erst im Jahr 2009 wurde die bisher verwendete “Advanced Camera for Surveys” im Rahmen der Space-Shuttle-Mission STS 125 durch die “Wide Field Camera 3” ersetzt. Diese erlaubt auch einen Blick in das nahe infarote Spektrum des Lichts. “Das XDF ist der tiefste Blick ins Universum, den wir je gewagt haben und offenbart die entferntesten Galaxien, die wir je gesehen haben. XDF erlaubt es uns, weiter in die Vergangenheit zurückzuschauen, als jemals zuvor”, sagt Garth Illingworth von der Universität von Kalifornien.

Das Universum ist 13,7 Milliarden Jahre alt und XDF lässt bereits Galaxien erkennen, die etwa 13,2 Milliarden Jahre alt sind. Die meisten Galaxien auf dem Bild sind sehr jung, klein und noch im Wachstum. Sie kollidieren oft und zeigen die dramatischen Ereignisse, die sich nach dem Urknall abgespielt haben. Die ersten Sterne dieser Galaxien waren oft blaue Sterne, sehr viel heller als unsere Sonne, aber auch sehr viel kurzlebiger. Das Licht dieser vergangenen Riesen erreichte uns erst jetzt. Damit ist das XDF ein Zeittunnel zurück in diese Vergangenheit.

Das Hubble-Weltraumteleskop (englisch Hubble Space Telescope, kurz HST) ist ein Weltraumteleskop für sichtbares Licht, Ultraviolett- und Infrarotstrahlung, das die Erde in einer Höhe von 575 Kilometern innerhalb von 96 Minuten einmal umkreist. Das Teleskop entstand aus der Zusammenarbeit der NASA und der ESA und wurde nach dem US-Astronomen Edwin Hubble benannt. Als Nachfolger ist im Moment das James Webb Space Telescope in Bau. Frühester Start wäre 2018.

Diskutieren Sie mit in unserem Forum:

Scroll to Top