ISS-Besatzung bereit für Außenmission

Die vorbereitenden Arbeiten der russischen Besatzungsmitglieder für ihren Außeneinsatz am kommenden Montag verliefen planmäßig. Weiter gab es eine Ansprache zum Veterans Day in den USA, einige zu lösende Problemfälle und natürlich liefen Forschungsexperimente.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net.

NASA-TV
Kommandant Doug Wheelock und Scott Kelly sprechen zu allen Angehörigen der US-Streitkräfte (Bild: NASA-TV)

Zum Veterans Day in den USA, welcher am 11. November begangen wird, sendeten zu Beginn dieser Woche Doug Wheelock und Scott Kelly, beide Angehörige der US-Streitkräfte, ihre Anerkennungsgrüße für alle amerikanischen Frauen und Männer des Militärs zur Erde. Wheelock und Kelly zeigten, während sie sprachen, eine Tapferkeitsmedaille, die dem Armeesergeanten Lester R. Stone verliehen wurde. Dieser verlor bei der Erfüllung seiner Pflicht in Vietnam am 3. März 1969 sein Leben. Doug Wheelock beschäftigte sich weiterhin mit einem Problem der Ventilation auf der Steuerbordseite des Harmony-Knotens. Da die Schlafkabine 5 nur noch vermindert belüftet wurde, musste der Luftkanal vom Restsystem isoliert und gereinigt werden.

Beim Anflug von Sojus-TMA 01M im Oktober hatte es ein Problem mit einem Analog-Digitalwandler gegeben, so dass damals einige Werte auf der Neptun-Konsole der Rückkehrkapsel nicht angezeigt werden konnten. Alexander Kaleri führte dazu weitere Untersuchungen in Sojus-TMA 01M durch. Zunächst kontrollierte er einige Sicherungen in ihrem Sicherungskasten und überprüfte mit einem Multimeter-Messgerät die Spannungen zwischen den Anschlüssen im Stromverteiler. Die Ergebnisse wurden im Anschluss zur Erde übertragen. Ein weiterer Problemfall trat am Laufband TVIS im russischen Swesda-Modul auf, als die Besatzung beim Training ungewöhnliche Geräusche bemerkte. Doug Wheelock und Alexander Kaleri führten eine Geräuschmessung im unbemannten Zustand durch, indem sie ein Mikrofon an dem Gerät befestigten, es laufen ließen und Aufnahmen für die Analyse am Boden anfertigten.

NASA
SPHERES-Experimentalsatelliten in Aktion
(Bild: NASA)

Auch in dieser Woche führten Scott Kelly und Shannon Walker eine weitere Versuchsreihe mit SPHERES durch. Dabei geht es um eine Studie mit drei bowlingkugelgroßen Experimentalsatelliten, um Techniken zu studieren, die zu Verbesserungen bei automatischen Anlegemanövern, Satellitenreparaturen, dem Zusammenbau von Raumfahrzeugen und Notfallreparaturen geeignet sind. Diese drei freischwebenden Satelliten können synchronisiert Abstand halten, sich aufeinander zubewegen und im Raum orientieren.

In Vorbereitung auf den russische Weltraumausstieg 26 von Fjodor Jurtschichin und Oleg Skripotschka wurden die Luken von Progress-M 08M geschlossen und der Raumfrachter zum Abdocken bereit gemacht. Das ist nötig um das Docking- und Schleusenmodul Pirs während der Außenbordarbeit (russ. Wuichod v otkruitui Kosmos = Ausstieg in den offenen Weltraum) als Luftschleuse nutzen zu können. Progress-M 08M müsste die ISS zeitiger als geplant verlassen, sollte es nicht gelingen, Pirs nach dem Ausstieg wieder unter Druck zu setzen. Ein Zugang zum Raumfrachter wäre dann nicht mehr möglich und seine Mission somit erfüllt.

NASA
Die Aufenthaltsorte der Besatzung während des russischen Ausstiegs 26 (Bild: NASA)

Eine weitere Besonderheit bei diesem russischen Ausstieg ist, dass alle Luken des Transfertunnels vom Swesda-Modul geschlossen werden müssen. In dem Fall, dass das Schleusenmodul Pirs aus einem technischen Grund nicht wieder unter Druck gesetzt werden kann, würde dieser Transfertunnel als Notluftschleuse dienen. Daher begeben sich Scott Kelly und Alexander Kaleri während des Ausstiegs in ihr Rückkehrraumschiff Sojus-TMA 01M bzw. das angrenzende Modul Poisk. Kommandant Doug Wheelock und Shannon Walker hingegen können im amerikanischen Segment der Station verbleiben, da sie von dort Zugang zu ihrem Rückkehrraumschiff Sojus-TMA 19 haben.

Auch die Raumanzüge wurden inzwischen individuell angepasst, mit entsprechenden Riemen im Anzug kann die Größe im Schulter-, Arm- und Beinbereich eingestellt werden. Dichtigkeits- und Schnittstellentests für den Probelauf am gestrigen Freitag wurden ebenfalls absolviert. Darauf folgte der Testlauf mit den Orlan-MK-Raumanzügen im Kopplungs- und Schleusenmodul Pirs, wobei diese angelegt und erneut etliche Funktionen, wie die der Kommunikationsanlagen, Dichtigkeit, Beweglichkeit, Überwachung der Biodatenübertragung sowie Kamerafunktionen geprüft wurden.

Der Ausstieg soll am 15. November um 15:25 Uhr MEZ beginnen und voraussichtlich sechs Stunden dauern. Ziele hierbei sind, eine Arbeitsstation an der Steuerbord-Seite des Swesda-Moduls anzubringen, die Thermalisolierung der Öffnungen des russischen Sauerstoffgenerators Elektron zu reinigen und an Rasswjet eine Fernsehkamera von einem Ende zum anderen umzusetzen. Weiter wird das Kontur-Experiment (Rokviss) gereinigt und geborgen, die Experimental-Hardware von EXPOSE-R und Plasma-Pulse-Injector demontiert und ein neues Materialexperiment an Rasswjet montiert. Außerdem sollen Oberflächenproben von Swesda und Pirs genommen werden.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 12.11.2010:351,1 km bei einem Höhenverlust von 149 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 15. November, russischer Weltraumausstieg mit Fjodor Jurtschichin und Oleg Skripotschka
  • 25. November, Bahnanhebung durch Progress-M 07M
  • 30. November, Rückkehr von Sojus-TMA 19 zur Erde; Ende der ISS-Expedition 25

Raumcon:

Scroll to Top