Japan startet zu Asteroiden

Heute startete eine japanische Trägerrakete mit einer Raumsonde, die als erste der Welt einen Asteroiden besuchen und Proben seiner Oberfläche zurück zur Erde bringen soll.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: Space.com.

Muses-C
(Bild: ISAS)

Die Reise von Muses-C wird über vier Jahre dauern und in dieser Zeit wird sie fast 600 Millionen Kilometer zurücklegen.

Bereits 2001 landete die NASA-Sonde NEAR auf dem Asteroiden Eros, jedoch ohne von dort zur Erde zurück zufliegen.
Die japanische Sonde startete an der Spitze einer 31 Meter hohen und 7 Milliarden Yen (60 Millionen Euro) teuren M-5-Rakete vom Kagoshima Space Center auf der Insel Kyushu im Sünden Japans.

Die unbemannte Sonde wird drei touch-and-go-Kontakte mit 1998 SF36 durchführen, einem kleinen Asteroiden, etwa 290 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Es wird nur etwa ein Gramm der Fußball-ähnlichen Oberfläche des Asteroiden zurückbringen. Dies wären aber immerhin die ersten Gesteinsproben von außerhalb der Erde, die seit dem Apollo-Programm gesammelt wurden.

Mehr zur japanischen Sonde Muses-C können Sie am Samstag im InSpace Magazin nachlesen.

Scroll to Top