Japan testet erfolgreich Shuttle

Ein Testmodell des japanischen Shuttle-Projekts startete am 17.10. erfolgreich von der Weihnachtsinsel.

Ein Beitrag von Karl Urban. Quelle: Space.com.

None
Japans Shuttle setzt nach erfolgreichem Testflug innerhalb der Atmosphäre wieder auf der Landebahn auf
(Bild: NASDA)

Das Shuttle flog etwa acht Kilometer, dann setzt es wieder zur Landung an. Lediglich ein geringer Stoß ging beim Aufsetzen durch das Raumfahrzeug. Dies teilte Japans Raumfahrtagentur am Freitag mit.

Der zehnminütige Flug ist ein lang ersehnter Erfolg für das von Fehlschlägen gepeitschte Raumfahrtprogramm Japans. Erst im September traten nach dem Start einer H-2A-Rakete, die zwei Satelliten in den Orbit transportieren sollte, Fehler auf.
Japans “Space Shuttle”, ein unbemanntes Flugzeug mit Düsenantrieb, vollführte den Flug am Donnerstag (17.10.) vom Außenposten der National Space Development Agency (NASDA) auf der Weihnachtsinsel. Es flog mit durchschnittlich 210 km/h und erreichte eine Höhe von 600 Metern, bevor es wieder auf der Erde aufsetzte.

“Das war ein Erfolg,” sagt auch NASDA-Sprecher Horshi Inoue. “Es gab ein kleines Problem bei der Landung, aber es verursachte keinen Schaden.”

None
Animation des Shuttles, das nach den ursprünglichen Planungen bereits 2004 ins All fliegen sollte
(Bild: NASDA)

Der Flug vom Donnerstag sollte das Navigations- und automatische Pilotensystem testen, dass sich an GPS-Satelliten orientiert. Vier weitere Tests sind in dieser Woche geplant, um die Geschwindigkeit des Raumfahrzeugs auf Mach 0,5 zu erhöhen (Mach 1 ist die einfach Schallgeschwindigkeit), sagte Inoue.
Vom japanischen “Space Shuttle” wird nicht erwartet, dass es die NASA übertrifft, die bereits seit zwei Jahrzehnten wiederverwendbare Raumtransporter startet.

Neben der viel geringeren Größe und dem Fakt, dass es unbemannt fliegt, ist Japans Shuttle auch nur der Prototyp für das Hope-X Projekt, dass mit Budgetkürzungen zu kämpfen hat.

Hope-X wurde bereits 1980 gestartet, um einen unbemannten wiederverwendbaren Raumtransporter zu konstruieren und sollte ursprünglich 2004 zum Jungfernflug abheben. Jedoch trieb der Verlust an Geldern den geplanten Start um Jahre in die Zukunft.

Scroll to Top