Klarer Blick auf Spiralgalaxien

HAWK-I liefert besonders scharfe Infrarot-Aufnahmen von sechs Spiralgalaxien.

Ein Beitrag von Hans J. Kemm. Quelle: eso1042.

ESO
Die sechs “entblätterten” Galaxien
(Bild: ESO)

Die aktuellen Bilder zeigen die 6 Galaxien in einem völlig neuen Licht und sollen verstehen helfen, wie die auffälligen Muster in Spiralgalaxien entstehen und sich im Verlauf der Zeit verändern.

HAWK-1, der High Acuity Widefield K-Band Imager, ist ein Instrument, welches den Bedarf nach Bildern mit großem Gesichtsfeld bei gleichzeitig hoher räumlicher Auflösung im Nahinfrarotbereich von 0,85 bis 2,5 µm deckt. Diese Kamera ist ein Zusatzgerät im Yepun (UT4) am Very Large Telescope. Das VLT ist ein aus 4 Einzelteleskopen bestehendes astronomisches Großteleskop im Paranal-Observatorium. HAWK-I hatte sein First Light am 1. August 2007. Dank moderner Technologie ist HAWK-I deutlich empfindlich für Infrarotlicht.

Im Infrarotlicht werden hell leuchtende Gaswolken und dunkler Staub, wie sie zum Beispiel in den Spiralarmen von Galaxien zu finden sind, durchsichtig. Dieser Imager ist daher ideal dafür geeignet, zu untersuchen, was sich sonst hinter diesen Gas- und Staubwolken verbirgt. Auf den jetzt gewonnenen Aufnahmen sind deutlich große Mengen an älteren Sternen in den Spiralarmen der Galaxien zu erkennen. Die 6 Objekte sind zwischen 30 und 70 Millionen Lichtjahre von unserer Erde entfernt.

Orginalbericht:

Scroll to Top