Integral erkundet bald Gammablitze

Die demnächst startende Raumsonde der ESA soll Astronomen tiefe Einblicke in die Gamma-Astronomie liefern und so das Verständnis für das Universum verbessern.

Ein Beitrag von Karl Urban, bearbeitet von Star-Light, Quelle: ESA.

Weltraumteleskop Integral über der Erde – künstlerische Darstellung. (Bild: ESA/D. Ducros)

Integral ist das “Internationale Gammastrahlen Astrophysik Labor” der ESA. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt mit Russland und der Start ist für den 17. Oktober 2002 vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan geplant. Die Sonde soll mithilfe einer Proton-Rakete gestartet werden, dem russischen Beitrag zum Projekt.

Integral ist das weltweit leistungsstärkste Gammastrahlen-Observatorium und dürfte bisher unerreichte Beobachtungen von Himmelsobjekten erlauben, die im gesamten Universum am meisten Strahlung abgeben. Die Wissenschaftler am Integral-Projekt haben die Sonde so entworfen, dass diese simultan Gamma-, Röntgenstrahlung und sichtbares Licht dieser Objekte aufzeichnen kann, um den Astronomen auf der Erde breites Analysematerial zu liefern.

Gammastrahlen-Ausbrüche entstehen während der wohl gewaltigsten Ereignissen im Universum. Anders als es uns der nächtliche Himmel weismachen will, ist das All voll von Sternenexplosionen, kosmischen Kollisionen und Materiemassen, die in Schwarze Löcher gezogen wird bzw. in sehr starke Magnetfelder eintritt. Astronomen konnten bisher nur das Glimmen dieser Ereignisse erahnen – Integral soll das ändern.

Mehr zu Integral und den Zielen der Mission können Sie hier nachlesen.

Scroll to Top