Marskooperation ESA – Roskosmos

Am Mittwoch wurde ein Kooperationsabkommen für zwei Unternehmen der Marsforschung unterzeichnet. Es betrifft Phobos-Grunt und Exomars.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Yahoo News.

ExoMars erforscht den Roten Planeten. (Bild: ESA)
ExoMars erforscht den Roten Planeten. (Bild: ESA)

Der Vertrag wurde von Anatoli Perminow für Roskosmos und Jean-Jacques Dordain für die ESA auf der gegenwärtig in der Nähe von Moskau stattfindenden Luft- und Raumfahrtausstellung MAKS signiert.

Demnach wird der ESA-Marsrover mit einer russischen Proton-Trägerrakete gestartet. Außerdem liefert Roskosmos Teile für das Energiesystem von Exomars. Im Gegenzug nutzt Russland während der Mission Phobos-Grunt ESA-Bodenstationen zur Kommunikation zwischen Erde und Raumsonde.

Phobos-Grunt soll im Oktober zum Roten Planeten starten, in eine Marsumlaufbahn einschwenken, sich anschließend dem Marsmond Phobos nähern und auf diesem landen. Hier sollen dann automatische Untersuchungen durchgeführt und eine Bodenprobe mittels Minisonde zur Erde zurückgeschickt werden, die 2012 eintreffen soll. Phobos-Grunt transportiert mit Yinghuo 1 huckepack auch die erste chinesische Planetensonde zum Mars.

Exomars hingegen soll 2018 zum Mars aufbrechen, dort landen und die Marsoberfläche rollend erkunden. Unter anderem soll mit neuartiger Technik auch nach Spuren von Leben gesucht werden.

Scroll to Top