Masten schafft Level 1 im zweiten Versuch

Nachdem Masten Space Systems nach erfolgreichem Hinflug am 16. September aufgrund technischer Probleme auf den Rückflug verzichtet hat, wurde dies nun gestern nachgeholt.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: The Launch Pad.

NASA TV
Das Fluggerät XA01.B Sekunden nach der Landung
(Bild: NASA TV)

Bei der Northrop Grumman Lunar Lander Challenge geht es darum, ein raketengetriebenes Fluggerät von einem Startplatz zu einem 100 Meter entfernten Landeplatz fliegen zu lassen. Dabei muss eine Höhe von mindestens 50 Metern erreicht werden und das Fluggerät für Level 1 mindestens 90 Sekunden in der Luft bleiben. Beim Level 2 gilt die doppelte Flugzeit. Die NASA fördert den Wettbewerb, um Technologie für bevorstehende Mondflüge zu entwickeln.

Armadillo Aerospace hatte Level 1 bereits im Vorjahr geschafft und am 13. September diesen Jahres auf dem Gelände des Caddo Mills Municipal Airport in Texas auch Level 2 bewältigt. Drei Tage später schaffte das Fluggerät von Masten Space Systems ebenfalls sicher den Hinflug für Level 1. Aufgrund technischer Bedenken verzichtete man allerdings zunächst auf den Rückflug und ging zurück an die Werkbank. Der gestrige Versuch glückte nun komplett. Beim Hinflug blieb Xombie 93 Sekunden in der Luft und landete nur etwa 20 cm vom Zielpunkt entfernt, praktisch noch auf dem Zielkreuz. Beim Rückflug waren es gar nur 11 cm Abweichung.

Masten hätte heute sowie am 28. und 29. Oktober noch Gelegenheit, Level 2 in Angriff zu nehmen. Das Versuchsfeld befindet sich auf dem Gelände des Mojave Air & Space Port in Kalifornien. Zwei weitere Teams wollen zudem ihr Können beweisen: BoNovA (26./27. Oktober) und Unreasonable Rocket (30./31. Oktober).

Scroll to Top