Militärischer Wettersatellit im Orbit

Am 18. Oktober wurde für das US Defense Meteorological Satellite Program DMSP F18 gestartet.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Skyrocket.

NASA
DMSP Wettersatellit – Illustration
(Bild: NASA)

Der Start erfolgte bei starkem Nebel vom Gelände der Vandenberg Air Force Base gegen 18:12 Uhr MESZ mit einer Atlas-Trägerrakete. Der etwa 1.200 kg schwere Satellit gelangte dabei in eine sonnensynchrone Bahn mit einer Höhe um 855 Kilometer bei einer Neigung von 99 Grad gegenüber der Äquatorebene. Aus dieser vergleichsweise niedrigen Bahn lassen sich mehr Details bei lokalen Wetterphänomenen ausmachen, eine Eigenschaft, die auch bei der Vorbereitung militärischer Aktionen wichtig ist.

DMSP 18 ist der vierte einer Serie von 6 derartigen Satelliten. Ihre Konstruktion beruht auf dem Tiros-N-Bus von Lockheed-Martin. Zur Ausrüstung gehören u.a. ein abbildender Scanner, Mikrowellensensorik, UV-Spektrometer und -photometer.

Während die beiden ersten Satelliten dieser Serie noch mit Titan-2-Trägerraketen und zusätzlicher Kickstufe ins All gebracht wurden, sind mittlerweile Träger der EELV-Kategorie im Einsatz. DSPM F17 wurde im November 2006 mit einer Delta 4 Medium gestartet, F18 nun mit einer Atlas 5 (401).

DMSP 18 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 35951 bzw. als Objekt 2009-057A.

Raumcon:

Scroll to Top