Mission erfasst Galaxien in Hülle und FülleJPL

Das umfassendste Bild im ultravioletten Bereich, das jemals von unserer Nachbargalaxie Andromeda gemacht wurde, hat der amerikanische Galaxy Evolution Explorer aufgenommen.

Ein Beitrag von thomasseine. Quelle: none.

None
Aufnahme des Satelliten GALEX von der Andromeda-Galaxie
(Bild: NASA)

Das Bild ist eines von mehreren das im Rahmen der ersten Bildergalerie der Mission veröffentlicht wurde. “Das kürzlich aufgenommene Andromeda-Bild gibt uns eine neue Übersicht über die Sternenformation“, sagt Dr. Christopher Martin, der Leiter des Galaxy Evolution Explorer Projekts und Professor der Astrophysik am Kalifornischen Institut für Technologie in Pasadena. “Durch das analysieren der Bilder können wir bessere Rückschlüsse auf die Entstehung von Sternen und wie dieser fundamentale Prozess funktioniert ziehen.”

Das Bild von Andromeda, des am weitesten Entfernteste Objekts, das man mit bloßem Auge sehen kann, besteht aus neun Einzelbildern, die im September und Oktober 2003 aufgenommen wurden. Das Bild verknüpft in sich zwei ultraviolette Farben sowie Rot und Blau. Zum Vergleich, zeigt ein zweites Bild die Andromeda Galaxie, die auch Messier 31 genannt wird im sichtbaren Licht. Beide Bilder und einige weitere Bilder des Galaxy Evolution Explorers sind außerdem hier. Die neue Kollektion von Bildern, beinhaltet auch Bilder von verschiedenen anderen nahe gelegen Sternen- Formationen, wie dem kugelförmigen Sternenhaufen M2, sowie ein Bild der Sternen- Konstellation Bootes. Das Galaxy Evolution Explorer– Team veröffentlichte ebenfalls die ersten wissenschaftlichen Daten, so dass die Gemeinschaft von Wissenschaftlern einige nachträgliche Beobachtungsziele aufstellen können. Diese Daten, aber auch die Bilder verdeutlichen die sehr guten Möglichkeiten des Galaxy Evolution Explorer- Projekts hoch auflösende ultraviolette Bilder großer Teile des Himmels aufzunehmen.

“Es ist schön für das Team die Früchte ihrer Anstrengungen zu sehen”, sagt Kerry Erickson, der Projektmanager des JPL (Jet Propulsion Laboratory) in Pasadena (Kalifornien). “Weil Leute diese Objekte normalerweise nur im normalen Licht sehen, ist es interessant zu sehen wie unterschiedlich das Universum in ultraviolettem Licht aussieht und wie viele Informationen man durch diese Aufnahmen erlangt.“

Wissenschaftler sind sehr interessiert daran, mehr über die Andromeda Galaxie zu erfahren, besonders die Helligkeit, Masse, Alter und die Verteilung der Sternenhaufen in den Spiralarmen von Andromeda sind wichtige Daten. Diese liefern außerdem eine außerordentlich große Fülle von Informationen über Mechanismen von Sternenformationen in Galaxien und sollen dabei helfen ultraviolette und infrarote Aufnahmen von anderen weiter entfernten Galaxien zu interpretieren.

Der Galaxy Evolution Explorer startete am 28. April 2003. Sein Ziel ist es den Himmel im ultravioletten Bereich kartografisch zu erfassen und die Anordnung der Sterne für die letzten 10 Millionen Jahre zu bestimmen. Von seinem Orbit aus, hoch über der Erde wird die Sonde den Himmel rund 28 Monate lang mit den modernsten ultravioletten Detektoren abtasten. Geschaut wird ob einzelne Stellen innerhalb von Galaxien durch junge, heiße kurzlebige Sterne dominiert werden, die viel Energie in dieser Wellenlänge abgeben. Diese Galaxien sind aktiv in der Sternentstehung und deshalb bilden sie ein Fenster in die Vergangenheit das Rückschlüsse auf galaktische Sternen-Formationen zulässt.

Scroll to Top