Mission ISS-Versorgung abgeschlossen

Heute verließ das russische Transportraumschiff Progress-M 06M nach 58-tägiger Kopplungsdauer die internationale Raumstation.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net, Roscosmos.

NASA-TV
Progress-M 06M entfernt sich von der ISS
(Bild: NASA-TV)

Seit dem 4. Juli 2010 war der Frachter Progress-M 06M an der ISS angekoppelt. Das in der amerikanischen Zählweise Progress 38P genannte Raumfahrzeug brachte damals nach viertägigem Flug 1.210 Kilogramm Trockenfracht (Ersatzteile, Lebensmittel, Ausrüstungsteile), 870 Kilogramm Treibstoff, 100 Kilogramm Wasser und 50 Kilogramm Sauerstoff zur Station. Nach zwei Tagen Flugzeit musste ein erster Dockingversuch aufgrund einer Interferenz zwischen dem Progress-TV-Übertragungssystem und dem manuellen Kontrollsystem TORU abgebrochen werden. Neben dem An- und Abtransport von Fracht, sorgten die Triebwerke der Progress am 16. Juli und 18. August für Bahnanhebungen des Orbitalkomplexes.

Vorbereitend auf das Ablegen des Transporters wurde von Kommandant Alexander Skworzow und Michail Kornijenko ein Testlauf des manuellen Kontrollsystems TORU durchgeführt. Mit ihm ist es möglich, den Abflug von russischen Raumfahrzeugen zu verfolgen und bei Problemen per Handsteuerung einzugreifen. Die Besatzung der ISS verstaute in der letzten Wochen Müll, etliche nicht mehr benötigte Gegenstände und Flüssigkeiten in dem Frachter. Der restliche in den Tanks von Progress-M 06M enthaltene Sauerstoff wurde nach Abschaltung des russischen Sauerstoff-Erzeugungssystems Elektron im Swesda-Modul in die Stationsatmosphäre abgelassen. Weiter erfolgte die Vakuum-Reinigung der Treibstoffleitungen durch das Entlüften und Ablassen von Flüssigkeiten zwischen dem Raumfahrzeug und der ISS.

Michail Kornijenko widmete seine Zeit gestern den Arbeiten für das Ablege-Manöver. Er installierte den Docking-Mechanismus zwischen Progress und dem Swesda-Modul, baute einige wiederverwendbare Bauteile aus dem Frachter aus, aktivierte dessen Elektronik und entfernte flexible Luftschläuche zur Belüftung und Heizung. Weiter demontierte er eine schnell entfernbare Vorrichtung, welche den Dockingring versteifen sollte und führte den Standard-Dichtigkeitstest der Treibstoffleitungen am Raumfahrzeug und am Servicemodul durch. Darauffolgend konnten die Luken geschlossen werden.

Das Kommando zum Ablegen wurde um 13:21 Uhr MESZ gegeben und drei Minuten später löste sich das Fahrzeug von der ISS. Damit endet die Mission von Progress-M 06M an der Station und der Platz am hinteren Andockstutzen des Swesda-Moduls ist frei für die Ankunft und Kopplung des nächsten Versorgungsraumschiffes Progress-M 07M am 10. September. Das Frachtraumschiff entfernt sich nun langsam vom Heck des Orbitalkomplexes und wird einen sechstägigen autonomen Flug durchführen. Während dieser Zeit sollen sechs Messreihen des Radar-Progress-Experimentes durchführen werden. Durch Bodenbeobachtungen werden Dichte, Volumen und Reflexionsvermögen der ionisierten Umgebung des Raumschiffes bei Testläufen seiner Triebwerke untersucht. Am 6. September soll der Raumfrachter planmäßig in der Atmosphäre der Erde verglühen.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 30.08.2010:354,9 km bei einem Höhenverlust von 66 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 10. September, Ankunft von Progress-M 07M
  • 15. September, Bahnanhebung durch Progress-M 07M
  • 24. September, Ablegen von Sojus-TMA 18 mit A. Skworzow, M. Kornijenko,T. Caldwell-Dyson

Raumcon:

Scroll to Top