Mit dem Radio auf der Suche nach der Zukunft

Am Samstag, dem 05. April 2003 können Weltraumfreaks live dabei sein: Radio HR 1 “Unterwegs in Hessen” ist zu Besuch im Hauptkontrollraum des Satellitenkontrollzentrums der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: ESA.

Satellitenkontrolleure, Mathematiker, Ingenieure und Physiker erklären, was sie von Beginn einer jeden Mission an tun müssen, damit der Satellit seine Arbeit aufnehmen kann.
Bei der Langzeitüberwachung des Umweltsatelliten ENVISAT zum Beispiel wurden schon atemberaubende Bilder aus dem All zur Erde übertragen: der kilometerlange Ölteppich des verünglückten Tankers “Prestige”, die Überflutung der Elbe und der erneute Ausbruch des Ätna. Mit diesen und anderen Bildern werden Aussagen über die Klimaveränderung getroffen. Die nächste wichtige Mission, die von Darmstadt aus kontrolliert wird, ist Mars Express. Dabei wird ein Satellit zum Mars geschickt. Dieser setzt dann ein Landegerät mit dem Namen Beagle 2 frei, das auf der Oberfläche des Planeten landen soll.

Was will die europäische Raumfahrtorganisation auf dem Mars erforschen? Wie wird man Weltraumfoscher? Wie profitiert die Industrie von der High-Tech-Welt der Raumfahrt? Wann wird der Mensch ans Ende des Universums reisen können?

Dies sind nur einige Fragen, die die Moderatoren des Hessischen Rundfunks und Gewinner des HR 1-Gewinnspiels den Experten des European Space Operations Centre (ESOC) stellen wollen.

“Unterwegs in Hessen – Auf der Suche nach der Zukunft” wird live vom ESOC in Darmstadt, am Samstag, den 05. April 2003 ab 10:05 Uhr ausgestrahlt.

Scroll to Top