Nachrichten, die nicht gefallen

Schlechte Nachrichten sind auch Nachrichten. Sie zur Kenntnis zu nehmen mag aufwühlen, erregen, empören. Sie auszulassen wäre eine bewusste Verfälschung. Ein Kommentar von Thomas Weyrauch.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch 20. August 2022.

Das Zeitgeschehen ist aktuell von vielen unschönen, besorgniserregenden und gefährlichen Entwicklungen bestimmt. Entwicklungen, die wissenschaftliche Disziplinen und technischen Fortschritt betreffen, sind auch darunter.

Der Klimawandel beispielsweise und insbesondere ganz aktuell das menschenverachtende Agieren Russlands in der Ukraine und die daraus resultierenden Folgen haben auch Auswirkungen auf die Raumfahrt.

Raumfahrer.net hat es sich zur Aufgabe gemacht, unabhängig und umfassend Informationen zu Astronomie und Raumfahrt zur Verfügung zu stellen. In diesem Rahmen wurde und wird selbstverständlich auch über russische Raumfahrtaktivitäten und damit in Zusammenhang stehende Umstände und Entwicklungen berichtet.

Soweit solch ein Bericht beispielsweise die Auskunft des derzeitigen Leiters der russischen Raumfahrtbehörde wiedergibt, man werde nun alle Kraft in allerlei militärische Raketentechnik und Raumfahrtanwendungen stecken, weil man Russland schützen müsse, dann ist das in dieser Form schlicht eine Nachricht.

Eine schlechte Nachricht ist es, weil das Wiedererstarken militärischer Ambitionen für die friedliche Zusammenarbeit bei der Erkundung des Weltraums – und bei der Erkundung der Erde aus dem Weltraum – keinen Fortschritt bedeutet. Es ist nicht nur kein Fortschritt, nein, es wird unermesslicher Schaden angerichtet in einer Zeit, in der die Erdbevölkerung jeden Anlass hat, alle Ressourcen in den Schutz einer lebenswerten Umwelt auf ihrem unersetzlichen Heimatplaneten zu stecken. In Wirklichkeit handelt es sich also um eine richtig schlechte Nachricht.

Geistes- und Finanzkraft werden eingesetzt, um Tötungsmaschinen, um Kriegswaffen auszudenken und zu bauen. Wenn diese dann auch noch hemmungslos eingesetzt werden, handelt es sich um eine Katastrophe. Ein solche hat die Regierung Russlands dieses Jahr ausgelöst.

Es gibt keinerlei gültige Rechtfertigung für das Agieren Russlands in der Ukraine, für das Töten, für die Verbrechen.

Soweit bei Raumfahrer.net weiter von und über Russland berichtet wird, ist davon auszugehen, dass das keinesfalls bedeutet, man billige das Vorgehen in der Ukraine, man mache sich aktuelle Standpunkte staatlicher russischer Stellen zu eigen oder unterstütze diese. Und das ist ganz sicher eine gute Nachricht.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:

Scroll to Top