NASA testet Ares-I-Booster-Bremsfallschirm

Am 29. Februar 2009 wurde der zweite Abwurftest mit einem Bremsfallschirm, wie er für die künftige Ares-I-Rakete zur Boosterbergung vorgesehen ist, durchgeführt.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: NASA.

NASA/ATK
JDTV (Jumbo Drop Test Vehicle) nach dem Abwurf am Bremsschirm
(Bild: NASA/ATK)

Ein Team aus Mitarbeitern der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA und der Industrie konnte den Versuch erfolgreich hinter sich bringen. Der dabei getestete Bremsfallschirm ist eine zentrale Komponente des Fallschirmsystems für die erste Stufe der Ares-I-Rakete. Die erste Stufe, ein großer Feststoffmotor mit fünf Treibstoff-Segmenten, wird bei künftigen Missionen jeweils nach etwa 126 Sekunden Flug von der übrigen Rakete abgetrennt werden. Das Fallschirmsystem soll sicherstellen, dass abgetrennte Erststufen der Wiederverwendung zugeführt werden können.

Der am 29. Februar 2009 durchgeführte Test war der siebente Test in einer Reihe von Tests im Rahmen der Entwicklung dieses Fallschirmsystems, das aus einem Pilotschirm, einem Bremsschirm und drei Hauptfallschirmen besteht. Bei dem Test wurde eine rund 22,68 Tonnen wiegende Last, die eine ausgebrannte erste Stufe simulierte, an einem Bremsfallschirm mit 20,73 Metern Durchmesser aus einem C-17-“Globemaster”-Transportflugzeug der US-amerikanischen Luftwaffe in rund 7.620 Metern Höhe abgeworfen.

Das Abwerfen erfolgte über einem Testgelände der US-Armee namens “U.S. Army Yuma Proving Ground” bei Yuma, Arizona. Abwurf und Entfaltung des Bremsfallschirms, sowie die Entfaltung des einzelnen Hauptfallschirms und die anschließende Landung liefen wie vorgesehen ab.

NASA/ATK
Der Bremsschirm zieht den Hauptschirm aus dem JDTV
(Bild: NASA/ATK)
NASA/ATK
JDTV am Hauptschirm
(Bild: NASA/ATK)

Im Verlauf des Tests ging es insbesondere um die Messung und Aufzeichnung der am Bremsfallschirm auftretenden Zugkräfte bei unterschiedlichen Strömungsgeschwindigkeiten sowie die visuelle Beobachtung und Aufzeichnung des Verhaltens der Fallschirmleinen.

Die Feststoffbooster der US-amerikanischen Weltraumfähren werden bereits regelmäßig nach Fallschirmlandungen aus dem Meer geborgen. Die jetzt in der Entwicklung stehenden Fallschirme sind Evolutionen der durch die Shuttlebooster verwendeten Schirme. Diese können nicht einfach übernommen werden, da die ausgebrannten ersten Stufen von Ares-I-Raketen ein größeres Gewicht als ausgebrannte Shuttlebooster aufweisen und vor dem Abbremsen aus einer größeren Höhe mit größerer Geschwindigkeit herunterfallen werden.

Als Lastmodell, das die ausgebrannte erste Stufe von Ares-I-Raketen simuliert, wurde das Jumbo Drop Test Vehicle (JDTV) verwendet. Das JDTV musste nach einem vorausgegangenen Test, der nicht vollständig nach Plan verlief und bei dem das JDTV hart aufschlug, repariert und modifiziert werden. Stellen, an denen Verbiegungen aufgetreten waren, wurden verstärkt, und Stabilisierungsflossen mit Sollbruchstellen erneuert.

NASA
Jumbo Drop Test Vehicle (JDTV)
(Bild: NASA)

Raumcon:

Scroll to Top