Neue Gefahr für die Shuttle-Flotte

Vier Monate nach der Columbia-Katastrophe ist eine neue Gefahr entdeckt worden.

Ein Beitrag von meiklampmann. Quelle: NASA.

Die Kommission, die die Unglücksursache der Raumfähre Columbia ermittelt, hat am Donnerstag eine neue mögliche Gefahr für die gesamte Shuttle-Flotte der NASA entdeckt. Die beiden Außenraketen sind mit großen, schweren Schrauben mit dem Treibstofftank verbunden. Kurz nach dem Start werden die abgebrannten Zusatzraketen mit Hilfe von Sprengbolzen abgesprenkt. Die Schrauben werden dabei von einem Auffangsmechanismus festgehalten. Eine Schraube wiegt 18 Kilogramm.

Und genau dieser Mechanismus hält die Kommission für nicht sicher. Denn das Auffangsmechanismus könnte beim Start zerbrechen. Dadurch könnten die Schrauben beim Absprengen der Zusatzraketen von dem Treibstofftank nicht mehr festgehalten werden und viel größere Schäden am Shuttle verursachen als ein Stück Isolierschaum, das beim Start der Columbia abbrach und gegen die Flügel prallte.

Scroll to Top