Neuigkeiten von Mars Odyssey

Die neuesten Beobachtungen der NASA-Sonde “Mars Odyssey”, welche die Verteilung von Wassereis zeigen, sowie Infrarotbilder der Oberfläche des roten Planeten, werden in dieser Woche, beim jährlichen Treffen der “American Geophysical Union” in San Francisco, veröffentlicht.

Ein Beitrag von Dominik Mayer. Quelle: NASA JPL.

None
Melas Chasma bei Tag und Nacht
(Bild: NASA JPL )

“Die Forschungsmission Odyssey verläuft ungewöhnlich gut,” meint Dr. Jeffrey Plaut, der zuständige Wissenschaftler am NASA Jet Propulsion Laboratory in Calif, Pasadena. “Die Geräte haben bis jetzt ein riesiges Datenvolumen gesammelt, und die Präsentationen auf der Konferenz werden die bisher umfassendsten und aufschlussreichsten der Mission sein.”

Mitte Oktober verdampfte das gefrorene Kohlendioxid, welches saisonbedingt den Nordpol des Mars bedeckt, so weit, dass die Wissenschaftler zum ersten mal die Gelegenheit bekamen dort nach Eis zu suchen. “Wir sind wirklich begeistert von dem, was wir in der Nordpolarregion des Mars sehen. Ohne das Kohlendioxid können wir Beweise für große Mengen von Wassereis in der Erde sehen, sogar mehr als wir im Süden gefunden haben,” erklärt Dr. William Boynton, Principal Investigator für Odyssey’ Gamma-ray Spectrometer Suite an der University von Arizona, Tucson.

None
Farbige Infrarotaufnahme der Ophir Region
(Bild: NASA JPL )

Die Infrarot- und Sichtbilder haben eine wunderbare Vielfalt an Oberflächentypen und -merkmalen entdeckt. Nächtliche Temperaturbilder zeigen komplexe Formationen von Steinschichten, Felsentrümmern, Sand und Staub, entstanden durch Einschlagkrater, Wind, Erosion und Deposition,” beschreibt Dr. Philip Christensen, Principal Investigator für das Odyssey Wärme- und Infrarotbild-System an der Arizona State University, Tempe. “Farbige Infrarotbilder des Mars zeigen Veränderungen in den Felsschichten ähnlich denen im Grand Canyon. Die Sichtbilder zeigen, dass der Mars ein staubiger Ort ist, bei dem der Großteil der Oberfläche von einer dünnen Schicht aus orangerotem Dunst überzogen ist.”

None
Marsaufnahme eines Neutronenspektrometers
(Bild: NASA JPL )

“Das Martian Radiation Environment Experiment hat mehr verschiedene Space Weather in der Nähe des Mars beobachtet, als dies in der gleichen Zeit bei einem erdnahen Satelliten der Fall ist,” erläutert Dr. Cary Zeitlin, Principal Investigator für das Experiment am National Space Biomedical Research Institute, Houston. “Veränderungen im Space Weather werden von der Sonnenaktivität, und den Sonnenerruptionen, verursacht. Um diese Ereignisse besser zu verstehen vergleichen wir Daten von Odyssey mit Daten von ähnlichen Instrumenten im Erdorbit. Die letzten Beobachtungen sind besonders spannend, da sich Erde und Mars auf unterschiedlichen Seiten der Sonne befanden.”

None
Candor Chasma auf dem Mars, in Farbe
(Bild: NASA JPL )

JPL, eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena, leitet die Mars Odyssey Mission für das NASA Weltraumwissenschaftsbüro in Washington, D.C. Investigators an der Arizona State University in Tempe, der University of Arizona in Tucson und dem Johnson Space Center, Houston der NASA, bedienen die Wissenschaftlichen Instrumente. Weitere Forschungspartner befinden sich in der Russischen Luft- und Raumfahrtbehörde und in den Los Alamos National Laboratories, New Mexico.Lockheed Martin Astronautics, Denver, entwickelte und baute den Satelliten. Operationen werden von Lokheed Martin und dem JPL zusammen ausgeführt.

Related Links:
Weitere Informationen über 2001 Mars Odyssey

Nach oben scrollen