Nimiq 5 auf Proton-M gestartet

Am 17. September 2009 hob pünktlich um 21.19 Uhr MESZ eine Proton-M-Rakete vom Startplatz 200/39 im kasachischen Baikonur ab, um den Kommunikationssatelliten Nimiq 5 der Telesat Kanada in den Weltraum zu befördern. Der Start wurde von International Launch Services, abgekürzt ILS, durchgeführt. Mit dem Start von Nimiq 5 hat ILS nun die Hälfte von Telesats operativen Satelliten gestartet.

Ein Beitrag von Thomas Weyrauch. Quelle: ILS, Khrunichev.

Space Systems/Loral (SS/L)
Nimiq 5 beim Hersteller
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))

Der von Chrunitschew in Russland gebaute Proton-Träger verwendete drei Raketenstufen, um die Orbitaleinheit, bestehend aus der Oberstufe Breeze-M und der Nutzlast, auf den Weg zu bringen. Nach etwas über neun Minuten und vierzig Sekunden Flugzeit wurde die Orbitaleinheit von der dritten Stufe der Proton abgetrennt. Eine erste Zündung der Breeze-M-Oberstufe brachte die Orbitaleinheit in einen Parkorbit. Nach weiteren vier Brennphasen der Breeze-M-Oberstufe wurde der 4.745 Kilogramm schwere Satellit schließlich am 18. September 2009 nach rund neun Stunden und fünfzehn Minuten Flugdauer in einem Geotransferorbit mit einem Perigäum von 9.490,4 Kilometern über der Erde, einem Apogäum von 35.785,80 Kilometern über der Erde und einer Inklination von rund 13 Grad ausgesetzt (Bahndaten nach Abschätzungen von Chrunitschew).

Der mit 32-Ku-Band-Transpondern ausgerüstete Satellit soll eine Position bei 72,7 Grad West im Geostationären Orbit einnehmen, die er unter Nutzung eigener Triebwerke erreichen wird. Nimiq 5 ist vorgesehen, Nordamerika und Kanada mit Direktübertragungen in die Haushalte zu versorgen. Die DISH Network Corporation und Bell TV werden die Hauptnutzer der Kapazitäten des Satelliten sein. Den kommerziellen Betrieb will man Ende des vierten Quartals 2009 aufnehmen können. Die erwartete Lebensdauer des von Space Systems/Loral (SS/L) gebauten und auf dessen 1300-er Plattform basierenden Raumfahrzeugs beträgt 15 Jahre.

Nimiq, ein Inuktitut-Wort, also eines in der Sprache der Inuit in Nordostkanada, steht für das Verbindende, das Einigende, das Vereinheitlichende.

Nimiq 5 im All – künstlerische Darstellung
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))

Nimiq 5 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 35873 bzw. als Objekt Nr. 2009-050A.

Raumcon:

Scroll to Top