Primärmission von WISE ist zu Ende

Da das Kühlmittel des Infrarotteleskops WISE verbraucht ist, ist seine Primärmission nun zu Ende. Die NASA hat jedoch entschieden, dass trotzdem weitergeforscht werden soll, auch wenn das nur noch in begrenztem Umfang möglich ist.

Ein Beitrag von Simon Plasger. Quelle: NASA. Vertont von Peter Rittinger.

Der Start von WISE.
(Bild: NASA)
Der Start von WISE.
(Bild: NASA)

Nachdem während der Hauptmission der gesamte Himmel durchsucht wurde, will man sich nun auf Objekte in unserem Sonnensystem wie Kometen und Asteroiden konzentrieren. Diese Missionsverlängerung steht unter dem Namen NEOWISE, einer Wortverbindung aus NEO (Near Earth Objects; Erdnahe Objekte) und WISE. “Zwei der vier Infrarot-Detektoren arbeiten auch noch bei wärmeren Temperaturen, also können wir diese auf unserer Jagd nach Asteroiden und Kometen nutzen”, sagte Amy Mainzer vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena, Kalifornien.

Nachdem WISE am 14. Dezember an Bord einer Delta II von der Vandenberg Air Force Base aus ins All gelangt war, konzentrierte man sich zuerst auf eine komplette Durchmusterung des Himmels und begann auch noch mit einer zweiten. Dabei wurden bis heute 19 Kometen und über 33.500 Asteroiden gefunden, darunter auch etwa 250 NEOs.

Die Südliche Feuerradgalaxie.
(Bild: NASA)
Die Südliche Feuerradgalaxie.
(Bild: NASA)

Während der bisherigen Mission wurden über 1,8 Millionen Bilder zur Erde gesandt. “Die wissenschaftlichen Daten, die WISE bis jetzt gesammelt hat, wird von der Wissenschafts-gemeinde über Jahrzehnte genutzt werden”, sagte Jaya Bajpayee, die Programmdirektorin von WISE in der astrophysikalischen Abteilung der Direktion Wissenschaftsmissionen der NASA.

Die Suche kann nun nicht mit allen Detektoren durchgeführt, da nun ohne Kühlmittel nur noch eine Temperatur von minus 203 °C erreicht werden kann. Die beiden nun nicht mehr einsetzbaren Instrumente benötigen aber minus 261 °C. Trotzdem wird man weiter versuchen, das beste aus WISE herauszuholen.

Scroll to Top