Progress-M 67 manuell angekoppelt

Gegen 13:13 Uhr MESZ wurde der 35. russische Frachter der Progress-Serie durch Gennadi Padalka per Fernsteuerung am Heck der Internationalen Raumstation angekoppelt.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Roskosmos, RIA Nowosti, Raumcon, NASA-TV.

NASA-TV
Progress-M 67 nähert sich dem Heck der ISS.
(Bild: NASA-TV)

Offenbar gab es in der Endphase der Annäherung Probleme mit dem Telemetriesystem. Die Bodenkontrolle empfahl daraufhin die manuelle Steuerung, mit der dem gegenwärtigen ISS-Kommandanten ein perfektes Ankoppeln gelang.

Progress-M 67 war planmäßig am 24. Juli von Baikonur aus gestartet, musste weger der Verspätung des Shuttle-Starts allerdings fünf Tage warten, was allerdings kein Problem darstellen sollte. Normalerweise erfolgt das Andocken nach ca. 48 Stunden.

Der Frachter bringt etwa 2,3 Tonnen Fracht zur ISS, darunter auch aktuelle Presseerzeugnisse sowie frisches Obst. Spezialisten zufolge bestellen US-Astronauten öfter Zitrusfrüchte, während russische Kosmonauten eher deftigeres wie Äpfel, Lauch und Knoblauch favorisieren.

Raumcon:

Scroll to Top