SSAF-6P

Alle Infos zum SSAF-6P Aufbauflug.

Autor: Michael Schumacher

1998199920002001
SSAF-1A/R
SSAF-2A
SSAF-2A.1SSAF-2A.2a
SSAF-1R
SSAF-1P
SSAF-2A.2b
SSAF-3A
SSAF-2R
SSAF-2P
SSAF-4A
SSAF-5A
SSAF-3P
SSAF-5A.1
SSAF-6A
SSAF-2S
SSAF-4P
SSAF-7A
SSAF-7A.1
SSAF-5P
SSAF-4R
SSAF-3S
SSAF-6P
SSUF-1

Nutzlast: Progress M1-7

Nutzlastbeschreibung: siehe Versorgungsraumschiff Progress

Startfahrzeug: Sojus FG

Startfahrzeugbeschreibung: siehe Startfahrzeug Sojus

Start: 26. November 2001, 18.24 Uhr GMT vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan

Ankopplung: 03. Dezember 2001, 14.52 Uhr GMT

Abkopplung: 19. März 2002, 17.43 Uhr GMT

Kopplungsdauer: 106 Tage, 2 Stunden, 51 Minuten

Wiedereintritt: 20. März 2002, 02.20 Uhr GMT

Missionsdauer: 113 Tage, 7 Stunden, 56 Minuten

Missionsbeschreibung:
Am 26. November 2001 um 18.24 Uhr GMT hob vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan das unbemannte Versorgungsraumschiff Progress M1-7 zur ISS ab. An Bord befinden sich etwa 2.400 Kilogramm Treibstoff um das russische Segment der Raumstation aufzutanken, Wasserkanister, frische Nahrungsmittel, frisches Obst, Päckchen für die dritte Stammbesatzung, Mittel zur Nahrungsaufnahme, Ausrüstung für das System, das die Zusammensetzung der Stationsatmosphäre regelt, das Wasserversorgungssystem und das Temperaturregulierungssystem sowie Ausrüstungen für die Flugdatenakten wie zum Beispiel Bücher und Compact Discs (CDs). Das Versorgungsraumschiff wurde in eine Erdumlaufbahn mit einem Perigäum von 192 Kilometern und einem Apogäum von 254 Kilometern bei einer Inklination von 51,6 Grad eingeschossen.

Am 03. Dezember 2001 um 14.52 Uhr GMT erfolgte die feste Ankopplung an den hinteren Kopplungsstutzen des Service Module “Swjesda”. Zuvor erfolgte bereits die weiche Ankopplung am 28. November 2001 um 19.43 Uhr GMT in einer Erdorbithöhe von 373 mal 402 Kilometer. Dabei trat allerdings ein technisches Problem auf, da der Kopplungsmechanismus keine hermetische Verbindung herstellen konnte. Deshalb verließen der Pilot der EC-3 Wladimir Deshurow und der Bordingenieur der EC-3 Michail Tjurin um 13.20 Uhr GMT das russische DC-1 “Pirs” und entfernten den Fremdkörper, der von dem kürzlich abgekoppelten Versorgungsraumschiff Progress M-45 stammte. Die EVA endete nach einer Dauer von zwei Stunden und 46 Minuten um 16.06 Uhr GMT. Die EC-3, zu der noch Kommandant Frank Culbertson gehört, entlud in den Folgetagen die Fracht und verstaute diese an Bord der ISS. Danach wird Progress M1-7 mit verbrauchten Materialien und Ausrüstungsgegenstände beladen.

Am 19. März 2001 um 17.43 Uhr GMT koppelte das Versorgungsraumschiff von der ISS ab. Am nächsten Tag um 01.27 Uhr GMT fand die Zündung zum Verlassen der Erdumlaufbahn statt und um 02.20 Uhr GMT verglühte Progress M1-7 in den oberen Schichten der Erdatmosphäre.

Scroll to Top