Proton startet Anik G1

Gestern abend startete eine russische Proton-M mit dem kanadischen Kommunikationssatelliten Anik G1 vom kasachischen Kosmodrom Baikonur.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Zenki, Raumcon, Skyrocket.

Zenki
Proton-M beim Start mit Anik G1
(Bild: Zenki)

Der Start erfolgte gegen 20.36 Uhr MESZ vom Startplatz 200/39. Knapp 10 Minuten später hatte die Trägerrakete ihre Arbeit erfolgreich beendet und setzte Oberstufe und Nutzlast ab. Die Bris-M-Oberstufe transportierte den Satelliten Anik G1 im Verlaufe von 5 Brennphasen innerhalb von 9 Stunden und 13 Minuten in den geplanten Übergangsorbit. Dieser liegt in einer Höhe zwischen 9.127 und 35.782 Kilometern bei einer Bahnneigung von etwa 13,4 Grad.

Zielorbit ist die Geostationäre Bahn, die der Satellit mit einem eigenen Triebwerk erreichen soll. Dort wird er bei 107,3 Grad westlicher Länge stationiert und soll beide amerikanische Kontinente sowie den Pazifikraum mit Kommunikationsdienstleistungen versorgen.

Dazu ist der von Space Systems/Loral auf Basis des SL1300 entwickelte Satellit mit 12 Transpondern für das Ku-Band, 16 für das erweiterte Ku-Band, 24 für das C-Band sowie 3 X-Band-Transpondern ausgestattet. Damit sollen Kommunikationsdienste für die Luftfahrt über Südamerika, Kommunikationsanwendungen für Regierungen von Staaten auf den beiden amerikanischen Kontinenten und im Pazifik, Fernsehausstrahlungen für Kanada sowie X-Band-Kommunikation zur militärischen Anwendung realisiert werden.
Anik G1 gehört der Telesat Kanada, hat beim Start eine Masse von etwa 4,9 t, eine Auslegungsbetriebsdauer von 15 Jahren und bezieht seine elektrische Energie über zwei Solarzellenausleger.

Diskutieren Sie mit:

Scroll to Top