Raumfähre Endeavour sicher gelandet

Die amerikanische Raumfähre Endeavour hat trotz einer Beschädigung am Hitzeschutzschild die Mission STS-118 mit einer perfekten Landung auf dem Kennedy Space Center in Florida beendet.

Ein Beitrag von Michael Stein. Quelle: NASA.

Landung der Raumfähre Endeavour .
(Foto: NASA)

Zwölf Tage und knapp 18 Stunden nach dem Start zur Internationalen Raumstation (ISS) setzten die Räder des Hauptfahrwerks der Raumfähre Endeavour um 18.32 Uhr (MESZ) sicher auf der Rollbahn des Kennedy Space Center auf. Mit der aufgrund des Hurrikans “Dean” um einen Tag vorgezogenen Landung geht eine weitere Mission zum Aufbau der ISS erfolgreich zu Ende. Für den einzigen Wermutstropfen und sicherlich auch für leicht angespannte Stimmung bei der Shuttle-Crew wie den NASA-Verantwortlichen am Boden sorgte eine Beschädigung des Hitzeschildes der Endeavour, die während des Starts der Raumfähre am 8. August (Ortszeit) erfolgte.
Ursprünglich hätte die Landung einen Tag später erfolgen sollen. Doch die NASA befürchtete, dass der momentan über Mexiko hinwegziehende Hurrikan “Dean” eventuell auch Texas hätte erreichen können, was im ungünstigsten Fall eine Evakuierung des Johnson Space Center in Houston bedeutet hätte. Die Landung der Endeavour hätte zwar auch dann mit Hilfe eines Ausweichkontrollzentrums auf dem Gelände des Kennedy Space Center in Florida kontrolliert werden können, doch wären dort weniger umfassende Monitoring-Möglichkeiten und andere Ressourcen vorhanden gewesen.

Die Beschädigung des Hitzeschutzschildes durch beim Start vom externen Tank der Raumfähre gelöstes Isolationsmaterial oder Eis hat sich – wie in aufwändigen Simulationen vor der Landung berechnet – offensichtlich als nicht kritisch herausgestellt. Dennoch wird die NASA nach eigenen Angaben fünf Optionen prüfen, wie die verbleibenden drei externen Tanks gleicher Bauart noch sicherer gemacht werden können, damit das Risiko einer erneuten Beschädigung der Raumfähren bei den drei nächsten Flügen weiter vermindert werden kann. Ab der Mission STS-124 – derzeit für April 2008 angesetzt – kommt dann ein modifizierter externer Tank zum Einsatz, der das Risiko einer Beschädigung der Raumfähren beim Start durch herabfallendes Isolationsmaterial bzw. Eis aufgrund verschiedener konstruktiver Änderungen deutlich vermindern soll. Derzeit wird trotz des Vorfalls bei der nun abgeschlossenen Mission nach Angaben der NASA weiterhin davon ausgegangen, dass der 23. Oktober als Startdatum für die nächste Shuttle-Mission STS-120 sich wenn überhaupt nur unwesentlich nach hinten verschieben wird.

Einen detaillierten Einblick in den Verlauf der heute erfolgreich beendeten Mission STS-118 können Sie sich in unseren täglichen Missionsberichten dieser Shuttle-Mission verschaffen.

Scroll to Top