Raumsonde Cassini im Sicherheitsmodus

Laut einer Meldung der amerikanischen Weltraumbehörde NASA hat sich die Raumsonde Cassini, welche seit dem Sommer 2004 den Planeten Saturn umrundet, am 2. November 2010 gegen 23:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit in einen Sicherheitsmodus versetzt. Die Analyse des zugrundeliegenden Problems dauert gegenwärtig noch an.

Ein Beitrag von Ralph-Mirko Richter. Quelle: JPL, NASA. Vertont von Peter Rittinger.

NASA, JPL
Eine künstlerische Darstellung der Raumsonde Cassini.
(Bild: NASA, JPL)

Am 4. November 2010 gab die amerikanische Weltraumbehörde NASA bekannt, dass sich die Saturnsonde Cassini zwei Tage zuvor in einen Sicherheitsmodus versetzt hat. Laut der Weltraumbehörde übermittelt die Raumsonde gegenwärtig entsprechend ihrer Progammierung für ein solches Ereignis lediglich grundlegende Telemetriedaten, welche Auskunft über deren allgemeinen technischen Zustand geben. Eine Fortsetzung der für diese Tage vorgesehenen wissenschaftlichen Aktivitäten ist dagegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich.

Die Raumsonde ist so programmiert, dass sie sich automatisch in einen Sicherheitsmodus, den sogenannten “Safe Mode”, versetzt, sobald sie das Eintreten einer Situation registriert, welche ein direktes Eingreifen des für die Steuerung verantwortlichen Bodenkontrollteams erforderlich macht. Momentan sind die Techniker und Ingenieure des für die Steuerung von Cassini verantwortlichen Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena/USA damit beschäftigt, die Ursache des Fehlers, welcher für den gegenwärtig eingetretenen Sicherheitsmodus verantwortlich ist, zu ergründen. In einem nächsten Schritt soll dann die Rückführung der Raumsonde in den nominalen Betrieb vorangetrieben werden.

“Die Sonde hat genauso reagiert, wie es für solche Fälle vorgesehen ist und ich gehe davon aus, dass wir Cassini ohne größere Probleme reaktivieren können”, so Bob Mitchell, der Cassini-Projektmanager des JPL, in einer kurzen Stellungnahme zu der gegenwärtigen Situation. “In den mittlerweile mehr als sechs Jahren im Saturn-Orbit ist dies erst das zweite Mal, dass sich die Raumsonde in einen Sicherheitsmodus versetzt hat. In Anbetracht der Komplexität der Mission stellt dies eine außergewöhnlich gute Quote dar.” Insgesamt hat sich Cassini seit ihrem Start am 15. Oktober 1997 erst sechs mal in einen abgesicherten Modus versetzt.

Allerdings gehen die zuständigen Ingenieure zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon aus, dass es nicht möglich sein wird, die Raumsonde rechtzeitig zu dem für den 11. November 2010 vorgesehenen dichten Vorbeiflug an dem Saturnmond Titan zu reaktivieren. Bis zur Beendigung der Mission am 15. September 2017, an diesem Tag soll Cassini gezielt in die Atmosphäre des Saturn eintreten und in dieser verglühen, sind jedoch noch weitere 53 gezielte Vorbeiflüge am größten Mond des Saturn eingeplant. Auch für die anderen eigentlich für die nächsten Tagen vorgesehenen Beobachtungsprogramme der Sonde (Raumfahrer.net berichtete) wird sich im Verlauf der kommenden Monate und Jahre trotz eines gut durchdachten und vollgepackten Beobachtungsprogramms bestimmt noch eine Alternative finden.

Raumcon-Forum:

Verwandte Seiten:

Scroll to Top