SBIRS GEO 1 hat sein Ziel erreicht

Der am 7. Mai gestartete Satellit SBIRS GEO 1 hat seine geplante Umlaufbahn nach mehreren Triebwerkszündungen erreicht.

Ein Beitrag von Simon Plasger. Quelle: Space News, Aviationweek.

Lockheed Martin
Künstlerische Darstellung des Satelliten
(Bild: Lockheed Martin)

Nachdem er von seiner Trägerrakete, einer Atlas V (401), auf einem geostationären Transferorbit ausgesetzt worden war, hob der Satellit mit sechs Zündungen seines mit Flüssigtreibstoff betriebenen Apogäumsmotors das Perigäum an und erreichte so vor wenigen Tagen seine geplante Umlaufbahn, den geostationären Orbit. Anschließend entfaltete er seine Antennen und Solarzellenausleger sowie eine Blende, die den Infrarotsensor vor Sonnenlicht schützen soll. Wie Roger Teague, Brigadegeneral der U.S. Air Force, verlautbaren ließ, funktionieren alle notwendigen Systeme des Frühwarnsatelliten.

SBIRS GEO 1 ist Teil des neuen Frühwarnsystems der USA. SBIRS steht hierbei für Space Based Infrared System, zu deutsch weltraumbasiertes Infrarotsystem. Es soll das in die Jahre gekommene Defense Support Program mit vier Satelliten im geostationären Orbit und vier auf hochelliptischen Bahnen ablösen. In den nächsten sechs Monaten wird der nun gestartete GEO 1 vom Boden aus kalibriert und verschiedenen Tests unterzogen werden, bevor er in den operationellen Betrieb übergehen kann.

Raumcon:

Scroll to Top