Shenzhou 7 – Ausstieg mit chinesischen Raumanzügen

Im Oktober ist für die dritte bemannte Mission Chinas der erste Außenbordeinsatz geplant.

Ein Beitrag von Günther Glatzel. Quelle: Xinhua.

Wie schon in vorangegangenen Beiträgen festgestellt, fließen die Informationen eher spärlich. Xinhua berichtet nun, dass beim ersten Außenbordaufenthalt chinesische Raumanzüge zum Einsatz kommen, die über keine eigene Energieversorgung verfügen. Stattdessen beziehen sie ihren Strom über ein Verbindungskabel aus dem enthermetisierten Schleusenmodul. Während ein Taikonaut verschiedene Arbeiten außerhalb des Raumschiffs ausführt, wartet ein zweiter in der Schleuse, um im Notfall helfen zu können. Im und am Schleusenmodul sind Kameras angebracht, deren Bilder möglicherweise direkt übertragen werden.
Während des Trainings waren auch Raumanzüge russischer Bauart zum Einsatz gekommen. Wie Zhao Changxi, Cheftechnologe in der Pekinger Satellitenfabrik, in einem Online-Interview mit atsohu.com mitteilte, werde man sich auch in Zukunft auf die Weiterentwicklung des eigenen Raumanzuges konzentrieren.

Raumcon: Zur bevorstehenden Mission von Shenzhou 7

Scroll to Top