ISS-Reparatur erfolgreich

Heute fand der 17. amerikanische Weltraumausstieg einer ISS-Langzeitbesatzung statt. Hauptziel war es, ein neues Pumpen-Modul, als Ersatz für das defekte Modul im Kühlkreislauf A, in der Steuerbord-Gitterstruktur einzubauen und anzuschließen. Im weiteren Verlauf sollten die Arbeitsbereiche aufgeräumt, der CETA-Wagen vorbereitet und ein Verlängerungskabel am Verbindungsknoten Unity verlegt werden.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA, Raumfahrer.net. Vertont von Peter Rittinger.

NASA
Stauplatz der Ersatzpumpe auf der ESP-2
(Bild: NASA)

Nach der anstrengenden Außenmission am letzten Mittwoch ging es auf der ISS etwas ruhiger zu. Die Forschungsaufgaben liefen wegen des Ausfalls des Kühlkreislaufes A am 31. Juli mit etwas verminderter Intensität, am Freitag hatte die sechsköpfige Mannschaft der ISS einen freien Tag. Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson führten bei der vergangen EVA (EVA = Extra-Vehicular Activity) ihre Arbeiten so gut durch, dass zum Ende der Einsatzzeit das neue Pumpen-Modul auf den heutigen Einbau vorbereitet werden konnte. Diese neue Ammoniak-fördernde Pumpe ist eines von vier baugleichen Ersatzteilen, welche auf der ISS verfügbar sind. Es wurde im Juli 2006 mit STS 121, dem Space Shuttle Discovery, zur Station geliefert und lagerte auf der Außenstauplattform 2 (ESP-2) neben dem Schleusen-Modul Quest.

Die letzte Nacht verbrachten Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson in dem größeren Geräteabteil des Schleusen-Moduls, auch Equipment Lock genannt. Die Übernachtung bei verringertem Luftdruck (700 mBar) dient der Absenkung des im Blut gelösten Stickstoffanteils und soll der Taucherkrankheit vorbeugen. In ihren Anzügen atmen die Astronauten reinen Sauerstoff bei stark vermindertem Druck.

Bildquelle
Die vier angeschlossenen Kühlleitungen am neuen Pumpen-Modul
(Bild: NASA-TV)

Früher als geplant, um 12:20 Uhr MESZ, begann der heutige Ausstieg und Doug Wheelock mit Tracy Caldwell-Dyson verließen den Schleusenbereich, das sogenannte Crew Lock. Beide begaben sich zur Außenstauplattform 2 und begannen damit, die Ersatzpumpe von der Plattform zu lösen. Im Anschluss trennten sich die beiden Außenarbeiter, Doug Wheelock bestieg den Stationsarm und Tracy Caldwell-Dyson, welche vor zwei Tagen ihren 41. Geburtstag feiern konnte, entfernte einige Schutzkappen von den elektrischen Steckern und Kühlmittelanschlüssen. Am Stationsarm (SSRMS) befestigt, griff Doug Wheelock das vorbereitete Ersatzteil und ließ sich mit ihm von Shannon Walker, die den Stationsarm bediente, zum Montageort am S1-Gitterelement herumschwenken. Gemeinsam wurde nun das 353 kg schwere neue Pumpen-Modul an seinen Platz eingeschoben und mit vier Bolzen befestigt.

Nachdem die fünf Strom- und Datenkabel angeschlossen waren, wurde von der Bodenkontrolle ein Test des neuen Moduls durchgeführt. Dabei konnten für die elektrischen Verbindungen, Datenkabel und das Anspringen der Pumpenwelle ein positives Ergebnis vermeldet werden. Nun folgte der Anschluss der kleinen Kühlmittelleitung M4, wobei zwischenzeitlich eine Entlüftung des Pumpen-Moduls durchgeführt wurde. Während des Entlüftungsvorganges füllte sich die neue Pumpe nach und nach mit Kühlmittel aus dem Ammoniak-Ausgleichstank am S1-Gitterausleger. Sie war während ihrer vierjährigen Lagerzeit mit dem Schutzgas Stickstoff befüllt.

NASA-TV
Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson arbeiten am CETA-Karren
(Bild: NASA-TV)

Die fehlenden größeren Kühlmittelleitungen M3, M2 und M1 folgten in dieser Reihenfolge und konnten ohne Probleme angeschlossen und viereinhalb Stunden nach Beginn der EVA geöffnet werden. Nachdem die Anschlüsse gesichert waren und keine Lecks auftraten, wurde mit den nächsten Aufgaben begonnen. Während Tracy Caldwell-Dyson mit Aufräumarbeiten am Steuerbord-Gitterelement beschäftigt war, befestigte Doug Wheelock eine Isolierabdeckung, auch Thermal-Cover genannt, an dem neuen Pumpen-Modul. Nach seiner Rückkehr zur Außenstauplattform 2 entfernte er die Fußhalterung vom Stationsarm und verstaute ebenfalls Werkzeuge und Ausrüstung. Die vorläufige Inbetriebnahme des Kühlkreislaufes A ist bis morgen geplant, das vollständige Anfahren mit allen angeschlossenen Geräten soll bis Donnerstag erfolgen.

Als letzte Tätigkeiten während dieser EVA waren Vorbereitungen für die nächste Space-Shuttle-Mission STS 133 im November vorgesehen. Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson bereiteten die mobile handkarrenartige Kleinstplattform (CETA) am S1-Gitterelement für diese Mission vor. Die Installation des J612-Verlängerungskabels zwischen dem Quest-Schleusenmodul und dem Unity-Knotenmodul musste allerdings aus Zeitgründen gestrichen werden. Sie wird zu einem späteren Termin nachgeholt. Trotzdem war dieser Ausstieg ein voller Erfolg, da die Hauptaufgabe erfüllt werden konnte. Nach 7 Stunden und 20 Minuten endete der Weltraumausstieg um 19:40 Uhr MESZ mit dem Druckausgleich in Quest.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 16.08.2010:353,6 km bei einem Höhenverlust von 57 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 18. August, Bahnanhebung durch Progress-M 06M
  • 31. August, Abdocken von Progress-M 06M
  • 10. September, Ankunft von Progress-M 07M

Raumcon:

Scroll to Top