Sirius XM-5 auf Proton-M/Breeze-M gestartet

In der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober transportierte eine Proton-M-Rakete den Radiosatelliten Sirius XM-5 in einen geostationären Orbit. Die Rakete startete pünktlich um 20:53:21 Uhr MESZ in Baikonur vom Startkomplex 24.

Ein Beitrag von Stefan Heykes. Quelle: ILS, Chrunitschew.

ILS
Illustration von Sirius XM-5 im All
(Bild: ILS)

Die Proton-M-Rakete wird vom russischen Hersteller Chrunitschew gebaut. Sie verwendet in der Basisversion drei Stufen, dazu kam bei dieser Mission die zusätzliche Oberstufe Breeze-M. Vermarktet wird die Proton für kommerzielle Kunden von dem amerikanisch-russischen Joint-Venture ILS (International Launch Services).

Sirius XM-5 ist ein Satellit des amerikanischen Satellitenradio-Anbieters Sirius XM Satellite Radio, der 2008 durch die Übernahme von XM Satellite Radio durch Sirius Satellite Radio entstand. XM-5 ist der fünfte Satellit der XM-Serie, daneben betreibt der Anbieter auch noch vier Satelliten der FM-Serie, die das ursprüngliche Programm von Sirius ausstrahlen. XM-5 wurde vom amerikanischen Anbieter Space Systems/Loral gebaut und basiert auf dem 1300-er Bus. Hierbei handelt es sich um eine Satellitenplattform, die von SS/L für eine Vielzahl von Kommunikationssatelliten verwendet wurde. Sirius XM-5 verfügt über Sender im S-Band und kann einige 100 Radiokanäle übertragen. Der Satellit hat eine Startmasse von 5.984 kg und soll eine Lebensdauer von 15 Jahren erreichen.

Die Proton-M-Rakete begann ihre Mission um 20:53:21 Uhr MESZ. Nach dem Abheben wurden die ersten drei Stufen insgesamt 9:42 Minuten betrieben. Danach wurde die Nutzlasteinheit, bestehend aus der Oberstufe Breeze-M und Sirius XM-5 in einem kreisförmigen Orbit mit einer Höhe von 173 km ausgesetzt. Die Breeze-M führte in den nächsten neun Stunden insgesamt fünf Brennphasen durch. Nach 9:12 Stunden Gesamtflugzeit war dann auch ihre Mission beendet. Der Satellit wurde in einem Geotransferorbit mit einem Apogäum von 35.786 km, einem Perigäum von 4.235 km und einer Bahnneigung von 22,84° ausgesetzt. Aus diesem wird er mit eigenem Antrieb in den endgültigen Geostationären Orbit fliegen. XM-5 wird auf 85° West positioniert werden.

Sirius XM-5 ist bereits der 16. Satellit von SS/L, der von einer Proton transportiert wurde. Dieser Start war der 62. kommerzielle Start einer über ILS vermarkteten Proton. In diesem Jahr war es insgesamt der 9. Start einer Proton, zugleich der 5. kommerzielle Flug. Zwei weitere Flüge dienten dem Aufbau des GLONASS-Navigationssystems, einer transportierte einen militärischen Satelliten. Damit kommt die Proton auf eine Startrate von 26 erfolgreichen Flügen in den vergangenen 27 Monaten.

Raumcon:

Scroll to Top