Sojus-TMA 17 erfolgreich umgesetzt

Kommandant Oleg Kotow, T. J. Creamer und Sōichi Noguchi flogen ihr Raumschiff zum Heck der Station.

Ein Beitrag von Ralf Möllenbeck. Quelle: NASA.

Bildquelle
Oleg Kotow, T. J. Creamer und Sōichi Noguchi in ihren Sokol-Fluganzügen
(Bild: NASA)

Heute um 15:26 Uhr MESZ legte Sojus-TMA 17 von dem erdzugewandten Andockstutzen des Sarja-Moduls ab. Nachdem es sich weit genug von der ISS entfernt hatte, steuerte Kommandant Oleg Kotow mit der Unterstützung seiner Kollegen die Sojus manuell in einem viertel Kreisbogen hinter die Station. Von dort näherte sich das Raumschiff mit seiner dreiköpfigen Besatzung langsam dem hinteren Dockingstutzen des Swesda-Moduls.

Zur genauen Lageregelung des Manövers kamen die acht Manövriertriebwerke der Sojus zum Einsatz. Der mechanische Kontakt wurde um 15:53 Uhr MESZ nach 27 Minuten Flugzeit hergestellt. Nachdem die Dichtigkeitstests abgeschossen waren, konnte die Luke geöffnet werden und die drei Raumfahrer waren wieder mit dem Rest der Langzeitbesatzung 23 vereint.

Sojus-TMA 17 befindet sich seit dem 20. Dezember 2009 im All und hatte am 23. Dezember 2009 an der ISS festgemacht. Seitdem dient es als Rettungsraumschiff für seine Besatzung, falls diese die Station bei einem Notfall schnell verlassen und zur Erde zurückkehren muss. Nach dem jetzigen Umdocken geht Sojus-TMA 17 in den letzten Monat ihrer Dienstzeit, sie wird mit den drei Raumfahrern Oleg Kotow, T. J. Creamer und Sōichi Noguchi am 2. Juni diesen Jahres zur Erde zurückkehren.

NASA
Sojus-TMA 17 im Anflug
(Bild: NASA)

Somit wurde die Hauptvoraussetzung an der ISS geschaffen, damit die Atlantis (STS 132) überhaupt starten kann. An dem frei gewordenen Andockstutzen des Sarja-Moduls kann nun die Hauptfracht des Space Shuttles, das in Russland gebaute Mini-Forschungsmodul Rasswjet (MRM 1), dauerhaft befestigt werden. Rasswjet, was im russischen „Morgenröte“ bedeutet, wird zusätzlichen Raum für kleinere Experimente, Lagerplätze und einen erneuerten vierten Dockingstutzen für die russischen Raumfahrzeuge Sojus und Progress bereitstellen.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 11.05.2010:347,8 km bei einem Höhenverlust von 65 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:

  • 16. Mai, geplante Ankunft der Atlantis mit dem Mini-Forschungsmodul Rasswjet an der ISS
  • 17. Mai, geplanter Ausstieg der Astronauten Garrett Reisman und Stephen Bowen
  • 19. Mai, geplanter Ausstieg der Astronauten Michael Good und Stephen Bowen
  • 21. Mai, geplanter Ausstieg der Astronauten Garrett Reisman und Michael Good

Raumcon:

Scroll to Top